Winterreifen im Sommer?

  • Hallo Mietwagen-Talk-Gemeinde,

    grundsätzlich ist es (leider) nach Gesetz nicht verboten Winterreifen im Sommer zu fahren.
    Ich verstehe daher aus der Sicht des Vermieters natürlich den finanziellen Aspekt, dann nur komplett auf WR zu rüsten.

    Aber dennoch ist es natürlich nicht ganz ungefährlich, vorallem dann, wenn man nicht weiss, wie die Vormieter damit umgegangen sind.
    Ich als Fahrer bin, genau wie der Halter des Fahrzeugs, dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug verkehrssicher ist und eine der Witterung angepassten Bereifung hat.
    Da die Abnutzung bei WR im Sommer deutlich höher ist, das Fahrverhalten schlechter, der Bremwseg länger wird und es auch es auch zu erheblicher Mehrabnutzung kommt, bis zum Totalverschleiss (Reifenplatzer, Profilabbruch), stellt sich mir die Frage ob mir im Sommer das Recht zusteht ein solches Fahrzeug bei Übergabe abzulehnen und es kostenlos stornieren zu lassen.

    Insbesonders in Verbindung eines hochpreisigen, gut motorisierten, "Sport"-Wagens ist es doch eigentlich unverschämt Fahrzeuge so anzubieten. Dann kann man auch für weniger Umkosten einen Polo mieten, der auch "nur" 200 fährt, dafür aber sicher auf Sommerreifen.
    Ich bezahle bei Anmietung schließlich die Mehrkosten für das vermeintlich bessere Fahrzeug, kann die Mehrleistung aber nicht abrufen.
    Bei EC wird bei Anmietung selbst im Sommer ja noch ein kostenpflichtiges upgrade auf "WR" angeboten, das grenzt ja schon an "Betrug", wenn dies dann abgerechnet wird, obwohl das Auto eh auf "WR" steht und die lachen sich am Service-Desk dann ins Fäustchen.
    Wieso gibt es keine SR-Garantie? Wie kulant sind die Anbieter?

    Im Zweifelsfall, wenn nein:

    Wenn der Reifen wegen dem Wetter beschädigt wird, könnte mir das angelastet werden, hafte ich für den Schaden, weil der Vermieter sein Fahrzeug nicht dem Wetter angepasst austattet?
    Wenn es zu einem Unfall kommt, der nachweislich daraus verschuldet ist oder mit SR hätte verhindert werden können, ist dieser versicherungstechnisch abgedeckt?
    Es gab Urteile, dass Versicherung in solch Fällen nicht zahlen müssen oder, dass das gar grob fahrlässig ist, auch die Schuldfrage kann auf einem selbst zurückfallen.

    Wie handhabt Ihr das? Wie findet Ihr das? Was ist eure Meinung?

    Liebe Grüße & Danke!

    Alex

    Golf GTI Performance + CS MY16, Golf R + R Variant MY16, Golf R MY17

    Einmal editiert, zuletzt von NewComer92 ()

  • Warum soll der Reifen aufgrund des Wetters kaputt gehen? Wenn man normal fährt passiert auch nichts. Klar ist es schade aber es gibt keine gesetzliche Pflicht in D. Problematischer wird es wenn du nach Italien in den Urlaub fährst. Sei froh das es Fahrzeuge mit WR gibt, denn auf was ich viel weniger Lust habe: Schlechte Allwetterreifen im Winter bei Schnee fahren zu müssen.

  • Warum soll der Reifen aufgrund des Wetters kaputt gehen? Wenn man normal fährt passiert auch nichts.

    Das ist so nicht richtig. Die weichere Gummimischung in WR neigt auch bei normaler Fahrweise und normalem Bremsverhalten zu deutlich höherer Abnutzung, Luftdrücke werden schlechter gehalten. Das kann bis zu einem "Verschmelzen" der Profilblöcke führen und das ist eine Beschädigung, von "mir" verursacht.

    Dem Rest ist natürlich zuzustimmen, allerdings geht es hier ja grundsätzlich darum, dass weder das eine noch das andere "ok" ist.

    Golf GTI Performance + CS MY16, Golf R + R Variant MY16, Golf R MY17

    Einmal editiert, zuletzt von NewComer92 ()

  • Du kannst auch einfach kein Auto anmieten oder nur bei Autovermietungen, die explizite Reifenwahl anbieten. Solange es keine gesetzliche Verpflichtung gibt und es keine Preisbereitschaft gibt, die einen Reifenwechsel während der Vermietperiode kompensiert, wird es nicht angeboten werden.

  • Warum soll der Reifen aufgrund des Wetters kaputt gehen? Wenn man normal fährt passiert auch nichts. Klar ist es schade aber es gibt keine gesetzliche Pflicht in D. Problematischer wird es wenn du nach Italien in den Urlaub fährst. Sei froh das es Fahrzeuge mit WR gibt, denn auf was ich viel weniger Lust habe: Schlechte Allwetterreifen im Winter bei Schnee fahren zu müssen.


    Welcher Schnee?

    Also klar, in höheren Lagen ist es was anderes, aber da wo ich in Deutschland unterwegs bin, hat man viel mehr Probleme mit WR im Sommer, als GJR im Winter. Zumal man bei massivem Schnee eh deutlich langsamer und angepasster fährt, was jetzt bei 25° und trockenheit nicht so ist.


    Und natürlich ist die Abnutzung von WR auch bei normaler Fahrweise bei den letzten Wochen üblichen 33-38° C extrem hoch. Die Gummimischung wird bei den Temperaturen dermaßen weich, dass sie einfach sehr sehr leiden.


    Und von wegen es passiert nichts, wenn man normal fährt.... Lies bitte erst mal den ADAC Test zu WR im Sommer, bevor die hier sowas unqualifiziertes loslässt.


    Aus harmlosen 100 km/h erhöht sich der Bremsweg um ganze 16 Meter. Um das zu verdeutlichen: Das Auto mit SR steht schon, während das Auto mit WR noch mit deutlich über 50 km/h einschlägt....

    NewComer92 das Thema wurde auch schon vor 2 Jahren angesprochen bzw. danach und davor immer wieder mal.

    Winterreifen im Sommer | VW Golf GTI Clubsport | Sixt BRE

  • Und hoffen, dass die Reifen nicht während der Laufzeit gewechselt werden, wie bei Europcar.

    Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.


    Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.