UPDATE: 15 Minuten Supra im Rahmen des 24h-Rennens fahren

Ihr hattet Fragen, wir haben sie an Toyota Deutschland weitergeleitet.

Welches Mindestalter braucht man für die Probefahrt?

> Man muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen und vorzeigen können.

Wie lange dauert eine Probefahrt?

>Das Ticketkontingent wird groß ausfallen. Entsprechend kurz ist die Dauer von 15 Minuten pro Person eingeplant.

Wo finden die Probefahrten statt?

> Entgegen der sonst üblichen Test- und Probefahrten während anderer Herstellerveranstaltungen darf man mit dem Toyota Supra nicht auf die öffentlichen Straßen. Toyota begründet es mit dem erhöhten Personen- und Verkehrsaufkommen während des 24h-Rennens. Die 15-minütige Probefahrt wird auf dem ADAC-Fahrsicherheitsgelände mit unterschiedlichen Stationen stattfinden. Hier die GoogleMap des Geländes: https://goo.gl/maps/8w71FSVGoFd5iC226



Man hat die Möglichkeit, verschiedene Tickets zu kaufen - in der Preisspanne von 79,- bis 249,- Euro. Darin enthalten sind u.a. Zugang zum Fahrerlager, zur Toyota-Basis und zur Toyota-Location am Hatzenbach. Vollverpflegung an Foodtrucks und diverse Events sind inklusive. Was das Ganze mit dem Thema Mietwagen zu tun hat? In den Ticketpreisen ist eine Testfahrt enthalten, für die man sich am Fahrsicherheitszentrum 1 anmelden kann. Die Probefahrer können den (oder die) Supra dann auf den herrlichen Straßen rund um die Nordschleife entführen. Man mietet sich sozusagen eine(n) Toyota Supra für eine Spritztour - und nimmt nebenbei am herrlichsten Motorsportevent des Jahres teil.


Was eine Probefahrt in den Mietwagen-News zu suchen hat? Man kann Tickets kaufen, in denen u.a. eine "europaweit einzigartige" Testfahrt enthalten sein wird. Ganz nebenbei kann man noch das Rennen in der Toyota-Basis verfolgen.Dieses Internet lässt niemanden in Ruhe. Schelte hat es gegeben, Hohn und Spott. Über den (oder die) neue(n) Supra. Ob männlich oder weiblich ist uns schnuppe. Es steckt sowieso ein BMW drunter. Und das ist - glaubt man allen, die ihn (oder sie) gefahren sind - auch wohl gut so.


Eines haben diese Berichte gemeinsam: Sie machen neugierig. Darauf, wie sich der (oder die) NachfolgerIn dieser automobilen Legende wohl fahren mag. Und das nicht nur durch Worte und Videos versuchen nachzuvollziehen. Sondern die Kraft des echten Autos unterm Hintern und in den Händen spüren. Toyota bietet zur 2019er Ausgabe des ADAC-24h-Rennens am Nürburgring die Möglichkeit zu einer Probefahrt.


Zur Buchung der Tickets und zur Original-Meldung geht es hier: Toyota goes Nürburgring (Kein Affiliate-Link)


    Kommentare 10

    • Ich bin verwirrt: Ich glaube, die "beworbenen" Probefahrten finden nur auf dem Fahrsicherheits-Areal statt, nicht aber im öffentlichen Verkehrsraum.

      • Valider Einwand. Ich klappere das mal ab. Da ich solche Events bisher schon ein paar Mal mitgemacht habe, ging ich von einem ähnlichen Ablauf aus. Das wird aber weder aus der Meldung im Presseportal noch auf der Landingpage deutlich, mein Fehler. Ich habe eben bei Toyota angerufen, da ist gerade keiner mehr. Man will sich morgen bei mir melden, auch bezüglich des Mindestalters.

      • Ich habe eine Bestätigung bekommen: Pro Probefahrt stehen 15 Minuten auf dem ADAC-Fahrsicherheitsgelände auf dem Plan.

    • Vor Ort sagen die dann: Probefahrt ab 25 oder heute ist alles schon voll

    • Hab ich die Info zur Probefahrt übersehen? Wie lang darf man denn mit dem Supra fahren?

      • Wie lange, weiß ich nicht und bisher gab's keine Antwort auf meine Nachfrage. Aber wie im Bericht geschrieben, kann sich jeder Ticket-Käufer anmelden. Wenn es so läuft, wie zB bei Journalistenfahrten während des 24h-Rennens, hast du genau eine Stunde unbegleitetes Fahren.

      • Danke fürs Nachfragen und die aktuellen Infos

    • Interessantes Angebot, aber lassen die Straßen rund um den Ring am 24h-Wochenende überhaupt eine Probefahrt zu?

      • Wenn du nicht gerade zu Stoßzeiten loskommst, geht es zB an der Dottinger Höhe bei Meuspath Richtung Drees und Nitz weiter nach Virneburg und über Urmersbach oder Oberelz wieder zurück - fast alles sehr nette Nebenstraßen da.