Umzug-Transporter mit jemanden teilen?

  • Hallo!


    Mein Schwager macht in Australien gerade eine Reise und hat sich dort ein Auto ausgeborgt. Der Rücktransport würde aber sehr, sehr teuer werden. Er konnte jemanden finden, der an seinem Zielort wartet, um mit dem Auto wieder zurückzufahren, weil diese Person wiederum an den Ursprungsort muss.


    Mein Mann und ich möchten von Wien nach München übersiedeln und idealerweise den Transporter (3,5 t) nicht wieder nach Wien zurückbringen müssen. Einwegmiete ist aber auch hier wieder teuer. Jetzt habe ich mich gefragt, ob es so etwas, wie in Australien, auch in Österreich bzw. Deutschland gibt. Vielleicht zieht ja jemand von München nach Wien, der dann wiederum mit unserem Wagen zurückfahren könnte. Das müsste man natürlich auf den Verträgen entsprechend regeln (weil ich natürlich nicht für mögliche Schäden, die der Rückfahrer verursacht, haften möchte).


    Kennt ihr so etwas? Gibt es Unternehmen, die so eine Lösung anbieten?


    Liebe Grüße

    Denise

  • Das einfachste wird sein das ganze als Einwegmiete in einem Land abzubilden. Also: Entweder du buchst Wien nach irgendwo an der D Grenze und fährt nur ein bischen One-Way zurück.


    Oder du holst das Auto nah an Wien in D ab (Passau würde sich vielleicht anbieten) und gibst es in München ab.


    Alles andere ist mit Risiko verbunden.



    Ich habe aber einbischen das Gefühl, das könnte zu einem Werbethread für irgnedneinen Dienst werden....

  • Na ja, wenn ich ein Auto in Passau miete und es dann dort abholen muss, fahre ich erst recht einiges herum (Passau-Wien, Wien-München, München-Passau - auch irgendwie g'hupft, wie g'hatscht, oder?) . Muss man Transporter immer am Abholort zurückgeben? Oder könnte ich ein Auto in Wien abholen und dann in Salzburg zurückgeben? Das würde nämlich auch einiges sparen. Ich will halt möglichst Kosten reduzieren weil die Übersiedelung ohnehin schon sehr teuer wird =(


    Hoffen wir halt, dass es keine Werbeeinschaltung wird :D

  • Die Australienvariante geht nicht wegen der Versicherung.

    Transporter gehen auch One-Way. Beispiel für einen Transporter von AVIS für einen Wochentag im September:

    Wien -> Wien: 90€

    Wien -> Salzburg: 120€

    Wien -> München: geht nicht


    Unter der Woche sind Transporter generell deutlich günstiger als am Wochenende zu haben.

  • Biete die Rückfahrt auf den großen Mitfahrgelegenheitsportalen an und such dir so jemanden der in die Gegenrichtung umzieht. Dann musst du zwar noch selber hin und zurück fahren, kannst aber die Kosten teilen.

    Habe ich so gemacht, als mein Bruder umgezogen ist. Ihn mit einem vollen Transporter von Freiburg nach Dortmund gefahren und auf dem Rückweg am nächsten Tag noch schnell den Umzug eines Fremden von Siegen nach Karlsruhe gemacht.

    Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.

  • Biete die Rückfahrt auf den großen Mitfahrgelegenheitsportalen an und such dir so jemanden der in die Gegenrichtung umzieht. Dann musst du zwar noch selber hin und zurück fahren, kannst aber die Kosten teilen.

    Habe ich so gemacht, als mein Bruder umgezogen ist. Ihn mit einem vollen Transporter von Freiburg nach Dortmund gefahren und auf dem Rückweg am nächsten Tag noch schnell den Umzug eines Fremden von Siegen nach Karlsruhe gemacht.

    mhm, mhm, mhm... ich halte mir das mal als Option offen. Danke dir =)

  • dürfte auch gar nicht zulässig sein, da Untervermietung ja normalerweise ausgeschlossen sind. Untervermietung ist Untervermietung, egal was es kostet. und das dann auch noch mit einem Vertrag besiegeln...

    Dies ist nicht das Forum, wo man kostenlos Hinweise erhält, wie man kostenlos ECMR an jeder beliebigen Station bucht und ohne Aufpreis XDAR erhält.


    Sachdienliche Hinweise, wo es dieses Forum gibt, dürfen jederzeit hier gepostet werden.

    Einmal editiert, zuletzt von EUROwoman. ()

  • Ha! Was es alles gibt :D Schau ich mir auch an, danke!

    ..ist nichts ungewoehnliches (aehnliches gibt es auch an vielen flughaefen um dein uebergepaeck -mit einer anderen fluggesellschaft welche nocj freikapazizaezen hat- befoerdern zu lassen.

    Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt, die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann !
    Als ich jung war, hieß Twix noch Raider und Komasaufen hieß Vorglühen!