[Kurzeindruck] Audi TTS | Europcar


  • Fazit: Leider geil.



    Und damit ist alles gesagt. Es ist ein TT auf Steroiden, in lauter, schneller und beeindruckender. So einfach kann es sein - MQB mit hübschem Blechkleid und 306 PS, dazu Allrad und Automatik. Fertig ist die rollende Gefahr für die Fahrerlaubnis. In 4,5 Sekunden ist Landstraßentempo erreicht, der dritte Gang dreht erst bei ~130 km/h aus. Dazu das absurdeste Gedröhne & Fauchen, das ich je aus einem R4 entnommen habe.


    Und weil sich schon so viele TT-Berichte im Forum finden, folgend ein paar Bilder, und zwei drei Worte zu Details, die mir auffielen. Hoffe das ist okay. ;)

























    Quirks & Features


    Im SQ7 war mein größter Kritikpunkt des VC noch, dass beim Wechsel von der klassischen Ansicht mit zwei Rundinstrumenten zum S-Modus das VC einfriert, was während der Fahrt besonders nervig ist. Audi hat da wohl auch einen Anschiss bekommen, denn mittlerweile kommt folgende Fehlermeldung.





    Dummer Nebeneffekt: sobald man rollt, wird das Umschalten abgebrochen und man landet in der vorher ausgewählten Ansicht. Hätte man ebenso vorher anmerken können. :rolleyes:


    Audi glaubt ja auch fest daran, mit dem TT einen Viersitzer zu verkaufen. Die Heckklappe öffnet ja sehr weit, was den Alltagsnutzen stark erhöht.





    Der Kofferraum ist voll alltagstauglich, frisst eine größere Reisetasche und einen Koffer ohne Probleme, und man kann noch die Rückbank umlegen. Zurück zum Viersitzer. Weil die Heckscheibe mit öffnet, sieht sich Audi wohl gezwungen folgenden Warnaufkleber anzubringen:



    Das ist dann ob der Realität auf der Rückbank schon fast Hohn, der von diesem Aufkleber trieft.



    Wobei sie ganz genau genommen schon Recht haben mit dem Aufkleber.



    Ach, und die Argumentation dass aufgrund der Front kein Platz für Sensoren ist, es deswegen kein ACC gibt, blabla, führt die Frontschürze auch ad absurdum.



    So ist der rechte Einlass komplett verkleidet - da hätte man schön nen Radarsensor hinballern können. Aber neeeeein. Apropos komplett verkleidet:



    Auch die Sicken hinten sind fake. Sad.


  • Audi TTS - wenn es auf der Landstraße zwei mal hämmert


    koelsch hat in diesem Bericht alles wichtige gesagt und dazu auch ein paar schöne Bilder geliefert die einen guten Eindruck vermitteln. Daher schließe ich mich hier nur mit ein paar eigenen Impressionen an, habe auch nur Handyschnappschüsse gemacht.


    Arbeiten wir zunächst das Negative ab. Das ist aus meiner Sicht schnell getan, denn das Einzige das mich etwas stört sind die Fakelufteinlässe, bei denen man nicht mal sonderlich nah ans Auto kommen muss, um das als Fake zu entlarven. Jetzt wo Audi allerdings dem neuen S6 vier Plastikbecher ans Heck klebt, erscheint das als schon geradezu irrelevant und man ist irgendwie froh, dass das die finale Auflage des TTS ist und diesem daher so etwas erspart bleibt.


    Das Gute ist aber, dass man diese Fakeeinlässe nicht sieht wenn man erst mal drin sitzt. Mein TTS war bis auf die Außenfarbe identisch mit dem von koelsch, aber trotzdem noch mal ein Einblick hier ins Cockpit. Und bei kaum einem aktuellen Fahrzeug welches sich nicht preislich jenseits von Gut und Böse befindet ist der Begriff Cockpit treffender.



    Das Fahrzeug ist voll auf den Fahrer ausgerichtet. Der Beifahrer darf maximal daneben sitzen und die G-Kräfte spüren. Naja und seine Sitzheizung an und ausschalten. Nicht dass es hier keinen Spaß machen kann Beifahrer zu sein, aber jede Faser in einem zuckt dann auf den Platz nach links zu wechseln.


    Die Sportsitze sind extrem bequem und lassen sich an allen möglichen Stellen verstellen. Sehr schön ist das Einstellen der Seitenwangen, wobei das Fahrzeug einen "entlässt", wenn man den Motor abstellt und "fixiert" wenn man startet. Die Sitze hinten sind einfach Beiwerk, kein vernünftiger ausgewachsener Mensch wird da sitzen. Ich muss an dieser Stelle auch koelsch widersprechen, soweit ich weiß verkauft Audi den Wagen als 2+2 Sitzer, nicht als Viersitzer. Ich meine auch mal irgendwo gelesen zu haben, dass der Grund für dieses in Sitzform gegossene Ablagefach in zweiter Reihe irgendwelche Sicherheitsbestimmungen (in den USA?) sind. Wäre das Auto ein reiner Zweisitzer müsste man irgendwas noch zusätzlich irgendwas beachten, was anscheinend teurer wäre. Weiß aber nicht ob das stimmt. Ich finde es stört nicht und die in Kombination mit dem recht großen Kofferraum entstehende Variabilität und Alltagstauglichkeit hat koelsch ja schon dargestellt, das macht den TT egal mit welchem Motor zu einem tollen Reisewagen. Und die Rückbank hat durchaus ihre Vorteile bei kleineren Einkäufen :)


    Passt der Werbespruch.


    Das ist aber den Meisten vom Standard TT bekannt. Warum also TTS? Weil er geil ist. Er ist schnell, sieht toll aus, hat einen hohen Hinterherschaufaktor und ich habe lange nicht mehr in einem so heftigen Autobahnspurräumer gesessen.



    Teilweise wollte ich gar nicht schneller fahren, bin auch nicht nah aufgefahren, aber ich habe mich schon manchmal fast verpflichtet gefühlt vorbei zu ziehen, weil alles bereitwillig zur Seite fuhr.


    Und wie man vorbei ziehen kann. Es drückt einen auch bei 170 noch in den Sitz und man ist so unglaublich fix bei 200 (oder zumindest dem was Audi als 200 anzeigt), dass man echt höllisch aufpassen muss, nicht reihenweise in einen Blitzer zu fahren. Tatsächlich macht der TT auf Landstraße und Autobahn gleichermaßen Spaß. Damit komme ich auch zur Überschrift. Es ist schon fast brutal wenn man auf der Landstraße eine Begrenzung auf 70 hat und das dann freigegeben wird. Wenn man da zu heftig drauf drückt, ist man so schnell bei 100, dass man erschrocken den Gasfuß lupft und eine Sekunde nach dem man nach hinten gedrückt wurde, haut es einen nach vorn, einfach weil man nicht weiter beschleunigt. Der TTS ist herrlich einfach zu fahren. Grundsätzlich. Ihn gut zu fahren, dafür braucht es aber schon etwas Übung. Aber wenn man erst mal den Dreh raus hat, fährt man quasi ununterbrochen geschmeidig auf Dynamic und Sport, denn dann kommt noch ein Brüllen, Spratzeln, Bollern und Ploppen dazu, dass einem das Herz aufgeht. Allein die dumpfe Knallerei, wenn man mit warmen Motor von der Autobahn abfährt und langsamer wird. Jeder weiß, dass man da ist. Als ich meine Mutter besuchte kam der sich in einem zur Straße abgewandten Zimmer befindliche Freund heraus und fragte, was ich denn da für eine Höllenmaschine hätte. Dabei war ich mit 30 herangeschlichen, die Bauarbeiter weiter unten an der Straße hatten zuvor kurz ihre Beladungstätigkeit eingestellt um hinterher zu schauen.


    Will sagen - auch bei niedrigen Geschwindigkeiten hat der TTS ein herrliches Grummeln im Sportmodus. Ja es ist ein Vierzylinder und das ganze verstärkt. Aber wenn man das so schön umsetzt, bin ich geneigt es zu verzeihen. Wehe aber wenn man richtig drauf drückt. Dann ertönt ein Feuerwerk, dass der Denunziant hinter einem den Schock erst verdaut hat wenn man enteilt ist und er sich das Nummernschild nicht mehr merken kann.


    Recht sportlich gefahren, viel Autobahn und auch viel Pedal-Bodenblechkontakt waren wir nach 866 km schließlich bei 10 l lt. Bordcomputer. Ausrechnen muss ich noch. Die Fahrt nach Berlin zurück von Dresden lag wiederum bei 8,3 l bei 196 km, mit gut Beschleunigen und ner Weile Stau. Wenn man den Wagen zahm fährt, sind da im Mix mit Sicherheit 7, und weniger möglich. Nur will man hier zahm? :) Trotzdem unterstreicht er damit die Alltagstauglichkeit.


    Dieses Auto ist also ein alltagstauglicher Sportwagen. Noch aggressiver als ein normaler TT, aber genauso praktisch wenn man das will. Und Quattro in Serie.


    Vor allem aber ist er bezahlbar. Sowohl als Privater als auch als Mietfahrzeug. Mit dem aktuellen M&M Tarif gibt's ihn sogar mit unlimitierten Kilometern übers Wochenende. Dazu noch Cashback und Gutschein und man ist schnell bei unter 200 Euro. Muss man dafür extra aus Dresden anreisen? Da muss man schon eine gewisse Leidenschaft haben, es lohnt sich meiner Meinung nach. Wer aber eine Selectionstation um die Ecke hat, der sollte die Gelegenheit auf jeden Fall nutzen, bevor das Fahrzeug ganz verschwindet. Sicher kann ein TTRS dann noch mehr und noch lauter, aber auf herkömmlichen Weg ist dieser nicht so günstig zu bekommen, jedenfalls ist mir keiner bekannt.



    Mit den silbernen Spiegelkappen und den roten Bremsen kommt der Wagen auch in schwarz sehr schick daher. Im Innenraum ist die Dunkel-Rot Kombi eh genial.


    Wie gesagt - ich kann es nur empfehlen, war ein tolles Wochenende und ein einprägsames Erlebnis. Meine Frau hat sich seit längerem Mal wieder sehr betrübt von einem Fahrzeug verabschiedet und mir ging es nicht anders.




    PS: ich möchte an dieser Stelle die Station Berlin Schöneberg von Europcar loben. Die Stationsleiterin war von Anfang bis Ende sehr freundlich und erinnerte sich sogar an mich bzw. meine bald zwei Jahre zurück liegende F-Type Miete. Der TTS stand schon blockiert auf dem Parkplatz, der Checker war sehr zuvorkommend, sowohl bei der Über- als auch Rückgabe und half mir noch den schnellsten Weg zum ZOB zu finden, jeder Schritt wurde erklärt, sei es nur das kurz vor fahren, um einem nachfolgenden Kunden Platz zu machen, gut ich kenne das ganze Prozedere aber auch als Seltenmieter hätte ich mich zu keinem Zeitpunkt verloren gefühlt. Die Kontrolle war auch fair, kein übertriebenes abtasten oder mit der Lupe Gesuche, aber auch nicht nur hastig dran vorbei latschen. Wenns nur immer so schön liefe...


    Muss nur abwarten was mit der Rechnung passiert, da steht im Protokoll eine um eine Stunde zurück versetzte Abholzeit, womit ich außerhalb der 59 Minuten Toleranz wäre, aber auf dem Mietvertrag steht es ja richtig, das sollte sich schlimmstenfalls einfach korrigieren lassen.