Auto-Vermieter-Empfehlung für Toronto? Ist Hertz wirklich so schlimm und lieber Alamo nehmen?

  • hallöle,


    ich möchte einen mietwagen in toronto buchen und schwanke zwischen adac autovermietung und bei alamo direkt.

    beim adac bekommt von hertz einen recht guten preis, allerdings weiß ich aus eigener erfahrung schon, dass hertz nicht der top autovermieter ist und bei google maps auf dem flughafen pearson lässt sich auch nicht viel gutes lesen.


    kann vielleicht jemand von seiner hertz/toronto erfahrung berichten?


    ist alamo wirklich so viel besser? haben die euch jemandem mal irgendwelche kratzer nach der miete angelastet?


    oder vielleicht ein tipp für einen anderen vermieter in toronto? (ohne selbstbeteiligung nach möglichkeit)


    vielen dank.



    schöne grüße

    caberhagem

  • Also ich sehe zwischen Hertz und Alamo keine bedeutenden Unterschiede, hatte sowohl in Toronto als auch in Montreal schon Wagen von Hertz (2009 einen Chevrolet Trailblazer und 2013 einen Infinit G37) und es gab kein Grund zu Beschwerden.


    Wenn du alle Risiken ausschließen möchtest, musst du über eine deutsche Seite eines Brokers buchen und dort ein Angebot ohne Selbstbeteiligung suchen, zb billiger-mietwagen.de oder andere.

  • Ich war 2016 in Toronto mit Hertz insofern unzufrieden dass trotz ewig langer Schlange (fast eine Stunde bis zum Counter) die Mitarbeiter nicht im geringsten Anstalten machten sich zu beeilen und einen äußerst gelangweilten und unfreundlichen Eindruck machten. Mit dem Fahrzeug war allerdings alles in Ordnung und auch bei der Rückgabe gab es keine Beanstandungen.


    Bei Alamo war ich insgesamt zufriedener; vom Personal, der Fahrzeugausstattung und dem ganzen Drumherum. Sind allerdings keine gravierenden Unterschiede. Die Erfahrung mit Hertz hat mich dazu veranlasst dort nicht mehr zu mieten, kann aber natürlich auch nur an diesem Tag ein Ausrutscher gewesen sein. Alamo hat mir zweimal Schäden angelastet, beides mal Steinschläge in der Windschutzscheibe die aber keinerlei Diskussionsbedarf hatten und auch defintiv während meiner Nutzungszeit entstanden sind; passiert eben auf nordamerikanischen Straßen sehr häufig. Ansonsten gab es allerdings nie Probleme.

  • Ja antworte doch einfach? Du sagst ja selten einfach so was in den Raum hinein.

    Nachdem ich „demnächst“ in die USA fahren wollte, würde mich das interessieren - die Sufu spuckte dazu wenig nichts aus.


    Kannst aber auch eingeschnappt schmollen. 🤷🏻‍♂️

  • Ich glaube weniger, dass die Amis und Kanadier so blöd sind, ein unvermeidbares Ereignis in die Verantwortung des Mieters zu stellen. Im Grunde ist es egal wo man ist. Solange man nicht auf Rollsplit an der Stoßstange klebt, kann man einfach nichts dafür. Bin lediglich neugierig wie die da drüben ticken.

  • Ich glaube weniger, dass die Amis und Kanadier so blöd sind, ein unvermeidbares Ereignis in die Verantwortung des Mieters zu stellen.

    Naja, ob der doch an einigen Stellen spezielle Rechtssprechung in Nordamerika würde ich da erstmal nichts ausschließen ^^



    Bin lediglich neugierig wie die da drüben ticken.

    Siehste, haben wir was gemeinsam ;)

  • Aber von der Forderung wurde dann wieder Abstand genommen, hoffe ich...


    Nein, Selbstbehalt wäre fällig geworden. Sieht die AVB wohl auch so vor und scheint wohl auch der gültigen Rechtssprechung zu entsprechen, hatte den gleichen Sachverhalt schon zuvor einmal mit einem Wohnmobil. Habe letztlich aber auch nicht rumgestritten, war extern versichert und wurde anstandslos übernommen.