Kommentar zur dumpfen Dieseldiskussion: 24h-Miete Audi A5 Coupé 40 TDI | Sixt Berlin Brandenburger Tor

Schade ist es um den Diesel. Die Diskussion um ihn gleicht der Klamauk-Aufführung um das Tempolimit. Jeder Experte hatte etwas dazu zu sagen. Leben stünden auf dem Spiel, die Gesundheit aller ginge uns alle an. Dabei taugt das Abgas aus einem Euro-6-Diesel nicht einmal mehr für einen vernünftigen Freitod.


Gut, auch das ist Polemik. Ich entschuldige mich an dieser Stelle. Nicht jedoch dafür, kein Tempolimit zu wollen. Denn auch mit 130 kann man rasen. Das ist fakt. Und Autos, die schneller als 130 fahren, werden auch mit Tempolimit schneller als 130 bewegt werden. Prohibition hat noch nie gegen Konsum geholfen. Als Totschlagargument wurden bei den Themen Tempolimit und Diesel immer wieder zu rettende Menschenleben aufgeführt. Um Autoinsassen einen Kopf kürzer zu machen, reichen schon weniger Stundenkilometer, die stumpf an einem Stauende oder Brückenpfeiler enden. Was das nun mit dem Diesel am Hut hat? Die Engstirnigkeit und das faktisch falsche Denken, dass sich Technologie nicht weiter entwickelt. So wird eine rein emotionale Debatte geführt, in der ein Feindbild stilisiert wird. Rational betrachtet bleibt der Diesel für Vielfahrer die derzeit einzige Antriebsart für die Langstrecke. Diese Debatte führt auch dazu, dass wir bei den Autovermietungen immer weniger Diesel fahren - weil der Gebrauchtwagenmarkt verstärkt durstigere Benziner nachfragt. Vom Treibhausgas CO2 will aktuell kaum jemand sprechen.


Audi A5 Viernull: Nicht Hubraum, sondern Verbrauch

Nehmen wir einmal den Audi A5 her. Bei Sixt recht oft als 252-PS-Benziner anzutreffen, gab es ihn in kleinen Dosen auch als 2.0 TDI. Oder - nach der neuen Nomenklatur - als 40 TDI. Sein 40-Liter-Tank reichte bei mir gut 950 Kilometer. Ein Elektroauto bräuchte grob kalkuliert einen 200 kWh-Akku, um ähnlich weit mit einer Ladung zu fahren. Gibt es nicht? Richtig! Gibt es nicht, weil dieses Akkupaket mit den aktuellen Zellen mehr als 1000 kg wiegen würde. Das ist der Stand der Technik. Irgendwann, davon bin ich überzeugt, wird es Zellen geben, die bei dieser Kapazität deutlich weniger wiegen werden. Doch noch ist der Diesel für Vielfahrer und vor allen Dingen Weitfahrer alternativlos. Auch Mietwagenfahrer sind potentielle Weitfahrer. Wer Oneway mietet, das Auto an einer anderen Station abgibt, braucht Reichweite. Das bringt derzeit nur der Diesel praxisnah auf die Straßen. Wer von den 250 Kilometern hört, die ein Audi eTron schaffen soll, zuckt zusammen.


Ich hätte für meine Strecke drei Mal laden müssen. Mit eingerechnet, dass man einen elektrischen Mietwagen leer abgeben darf. Macht an Schnellladesäulen pro Ladevorgang 40 Minuten Wartezeit. Verglichen mit der großzügigen Viertelstunde, die der Dieseltank vollläuft, stellt das für mich (noch) keine Alternative dar. Mit dem 40TDI bin ich 160 km/h gefahren, wo es möglich war. Wer ab und an elektrisch fährt, weiß um purzelnde Reichweite bei höheren Reisegeschwindigkeiten.


Das hier soll kein Plädoyer für den Diesel oder gegen Elektro sein. Jedes Fahrprofil ist anders. Jeder soll für sich entscheiden, wie und womit er fahren will. Aber die Verurteilung einer Antriebstechnik, die derzeit für bestimmte Fahrprofile (zB meinem) alternativlos ist, geht mir zu weit und hart auf die Nerven. Wer 15 Kilometer durch Berlin fahren will, braucht kein Tesla Model S oder Audi eTron. Sondern ein Fahrrad.


Wie fährt sich das Audi A5 Coupé also? Spektakulär unspektakulär. Das Drehmoment garniert in Zusammenspiel mit Frontantrieb und den (sehr guten) Pirelli-Winterreifen ein paar witzige Augenblicke. Aber ansonsten "performt" der Dreitürer so ruck- und schlupffrei wie der FC Bayern unter Jupp Heynckes: Zielsicher, präzise und sicher. Obwohl "ruckfrei" bei diesem Antrieb eigentlich sogar ein Lob verdient hat. Das DSG fühlte sich selbst beim Rangieren an wie ein Wandler. Toller Kraftschluss, kein Rasseln loser Zahnräder, keine Anfahrschwäche. Das war im Zusammenspiel mit dem 190-PS-TDI nicht immer so geschliffen.

Audi A5 Coupé: Die Anmietung bei Sixt (Berlin, Brandenburger Tor)

Großartig aber war die Vorstellung der Sixt-Station in Berlin am Brandenburger Tor. Die Luxury-Station im Hotel Adlon ist praktisch ein Außenposten der Sixt-Station in der Leipziger Straße. Von dort werden die normalen Mietwagenkategorien geholt. Wer also einen Golf im Luxushotel mieten will, bekommt ihn frisch von der großen Station um die Ecke. Auch das A5 Coupé wurde für mich geholt. SSMR war gebucht. Die Kategorie wird aber - Stand Winter 2018/19 - fast immer mit PSAR bedient. Alternativ werden aber auch SUV der Klasse SFMR herausgegeben, wenn kein Coupé weit und breit aufzutreiben ist.


Warum Sixt SSMR dann trotzdem buchbar macht? Das weiß auch der RSA am Adlon nicht. Was er aber weiß: Wie man Autos vermietet. Freundlich, ohne Gequatsche und mit dem Blick dafür, wen er da vor sich hat. Mit einem Blick in meine Miethistorie hat er gesehen, dass er mir nicht "mit einem SUV kommen braucht." Guter Mann. Auch belehrendes Gerede über richtig geile Versicherungen glänzten durch Abwesenheit. Schließlich nahm er sich noch die Zeit, mit in die Garage zu kommen, das Auto auf Schäden abzusuchen und für guten Auto-Smalltalk. Großartig, well done and served.

Bilder: Audi A5 Coupé | Sixt Berlin Brandenburger Tor


Technische Daten: Audi A5 Coupé 40 TDI

Motor: 2.0 R4-Diesel

Leistung: 190PS (150kW) @3800 - 4200 U/min


Drehmoment: 400 Nm @1750 - 3000 U/min

Getriebe: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe

Kraftübertragung: Vorderradantrieb

0 - 100 km/h: 7,7 sek

Vmax: 241 km/h

Leergewicht: 1535 kg

Errechneter Verbrauch: 4,2 Liter Diesel / 100 km

Angegebener Verbrauch: 4,3 - 4,5 Liter Diesel / 100 km

BLP.: 61710 Euro

    Kommentare 15

    • Gabz starker Bericht inkl. Bilder. Kann ich nur zustimmen. Grad bei Europcar ist man mit Diesel Wunsch richtig aufgeschmissen!

      Bei Sixt hat man da noch mehr Glück, mit Buchung der L Lategorie auf jeden fallnimmer einen Diesel dabei!

    • Den Daumen hoch gibt's von mir für die tollen Bilder. Vielen Dank dafür!


      Ansonsten sehe ich es wie koelsch. Erstens werden Themen vermengt und zweitens habe ich beim Tempolimit eine komplett andere Meinung. Es gibt schlicht keine rationalen Argumente GEGEN ein Limit. Sehr schnelles fahren macht Autobahn gefährlicher, es bläst unnötig viel mehr Schadstoffe in die Luft und hat bzgl. der Zeit kaum nennenswerte Vorteile. Auf der Strecke Dresden - Hamburg hat mir Tempomat 180-200 insgesamt eine halbe Stunde Ersparnis im Vergleich zur vorher kalkulierten Zeit gebracht. Dafür hätte es fast gekracht, weil ein BMW vor mir keinen Schulterblick gemacht hat und einfach rüberzog. Warum fahre ich trotzdem so schnell? Weil ich es kann und es mir Spaß macht. Das ist eine rein emotionale Sache. Sinnvoll ist das Recht auf unlimitiertes Fahren nach Abwägung aller Umstände nicht. Und nur weil Unfälle auch passieren wenn Leute langsamer fahren ist das einfach kein Argument dafür zu sagen, dann lassen wir das gleich.


      Insbesondere sollte in diesem Zusammenhang auch beachtet werden, dass das unlimitierte Fahren in einer Zeit eingeführt wurde in der die durchschnittliche Leistungsfähigkeit von PKW weit unter dem lag was heute Standard ist. Mag bezweifeln, dass damals so viele Autos unterwegs waren die locker die 200 schaffen.


      Und hinsichtlich Diesel sollte man bei aller berechtigter Kritik an der völlig bescheuerten Hexenjagd derzeit nicht vergessen, dass ganz am Anfang recht kriminelle Energie seitens der Autohersteller stand. Das fällt jetzt irgendwie immer so ein wenig herunter, weil es nur noch Pro vs. Contra Diesel gibt.

      • Wer nicht viel unterwegs ist, für den macht es wenig Unterschied. Für Vielfahrer kann die Zeitersparnis vor allem auf guten Strecken enorm sein.

        Wichtiger wäre es, dass die Polizei bei Links-/Mittelspurschleichern härter durchgreift - rechtlich ist es bereits möglich. 80 Euro und ein Punkt würde das jedes Mal machen. Wenn jeder einfach aufmerksam fährt, die Regeln beachtet und das Handy auch nur dann benutzt, wenn er mal kurz auf den Rastplatz oder Parkplatz abbiegt, wäre wesentlich mehr erreicht als durch weitere Regulierung beim Tempo. Denn durch die Digitalisierung im Auto und "Sozialen Medien" sind die Menschen meistens nur noch nebenbei mit dem Autofahren beschäftigt. Und dadurch passieren die Unfälle, die man am leichtesten vermeiden könnte indem man seine Augen einfach mal auf der Straße hat.

      • @spehro90

        Gebe dir teilweise Recht, ein Tempolimit ist aber schlicht einfacher mit technischen Mitteln zu kontrollieren. Für Mittelspurschleicher und Telefonsünder braucht es nunmal zwingend Manpower, welche unsere Exekutive in der Menge nicht bieten kann.

      • Und für die Zeitersparnis von vlt 10-15 % der Autofahrer soll eine akute Gefahrenerhöhung rechtfertigen?


        Noch mal - ich bin auch gegen ein allgemeines Limit. Aber man muss sich einfach eingestehen, dass es keine rationalen Argumente dafür gibt bzw. diese leicht zu entkräften sind. Es ist eine rein emotionale Sache.

      • Dresdner

        Gibt es den Unfallstatistiken, die die Ursachen auf Autobahnen brauchbar aufschlüsseln? Mich würde durchaus interessieren, welcher Anteil auf zügiges Fahren zurückzuführen ist.

      • Tempolimit tagsüber kann sinnvoll sein, nachts dagegen sehe ich das bei geringem Verkehrsaufkommen nicht. Und man sollte auf alle Bürger Rücksicht nehmen.

    • Tolle Bilder sind Dir da gelungen und dein Lob auf die Station im Adlon kann ich zu 100%. Schön das du auch mal den Bogen zur Station Mittel/ Leipziger Straße gespannt hast. Wichtig zu wissen für alle die, welche noch nie dort waren.

    • Der Text ist ein Mix aus Themenbereichen die wenig oder nichts miteinander zu tun haben. Eine Oneway Reise mit hoher Reichweite macht derzeit nur der Diesel möglich? Oder eben eine alternative Beförderung. Solange man den Diesel für sein eigenes Anforderungsprofil als konkurrenzlos ansieht, solange wird es auch keine Mobilitätswende oder ähnliches geben.


      Aber dennoch, wirklich wunderschöne Bilder. Auch ich finde, dass dein Text eher als persönliche Meinung in einen entsprechenden Thread passt.

    • Pieeet, so sehr ich deine Texte schätze, und auch in diesem Fall wieder die großartigen Bilder abfeier, so sehr hast du dich bei diesen Zeilen vergriffen.

      Die Verquickung von Dieselfahrverboten, Tempolimit und Elektromobilität ist ob des schönen und leider auch seltenen Fahrzeugs absolut unnötig, und auch faktisch daneben. Ironischerweise gestehst du ja die Polemik ein, nur um dann im gleichen Stil weiter zu machen. Das auch noch prominent als „News“ des Portals zu platzieren, anstatt als Meinungsstück des Nutzers Pieeet mit Thread im Forum zu veröffentlichen schadet meinem Empfinden nach dem Portal als neutrale Plattform auch zusätzlich.


      Sorry dass ich das so offen und ehrlich kommuniziere, bin aber gespannt wie die anderen Nutzer das sehen.

      • Recht hast du. Es ist ein Kommentar, der meine persönliche Sichtweise darstellt. Ich sehe auf jeden Fall Zusammenhänge in der Diskussion um Tempolimit und der Dieselthematik. Weil beide Themen mit der gleichen Herangehensweise diskutiert werden: Um sie als Feindbild abzustempeln. Das ist mir zu sehr schwarz/weiß.


        Und bitte nicht entschuldigen, dass du das so offen sagst. Finde ich gut. Ein Kommentar ist nicht der Weisheit letzter Schluss.

    • Schöner Beitrag den ich so komplett unterschreiben kann. Ich habe allerdings nur Erfahrungen mit dem 3,0l V6 Diesel gesammelt. Verbrauch war bei diesem aber auch nicht die Welt im Verhältnis zur Leistung. Wenn ich mich recht erinnere lag ich bei 7.x Liter bei schneller Fahrweise.

      Ich war begeistert. Verglichen mit dem was ich damals in einem Benziner verbraucht habe kann ich mir nach wie vor kaum vorstellen das ich da mit Benzin Umweltfreundlicher unterwegs gewesen wäre.


      Hätte ich meine SSMR Resi mal doch nicht storniert. Aber gut..

      • 4,3l. Wirklich? Wie bekommt man das hin? Bitte etwas mehr zum Fahrprofil sagen.

      • Das mit dem Realverbrauch von 4,2 Litern pro 100km glaub ich auch nicht, erst recht, wenn ab und zu 160 km/h gefahren wurde. Da hast Du Dich entweder verrechnet oder nicht vollgetankt. Ansonsten aber netter Beitrag.