Unfall mit Fahrerflucht, vermutlich Europcar

  • Hallo Zusammen,


    Entschuldigung wenn ich die Vorstellungsrunde überspringe. Mein Name ist Stefan und ich hatte vergangenen Freitag ein traumatisches Unfallerlebnis, vermutlich mit einem Fahrzeug von Europcar.

    Die Zeugenaussagen sind leider vage und ich selbst habe nur sehr wenig mitbekommen, da ich nur noch reagieren konnte um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden.


    Kurz zum Unfallhergang:

    Ich fuhr auf eine Rechtskurve zu, die in einer langen Geraden mündet. Für mich war die Strecke abschüssig und ich bin mit ca. 80km/h im 4. Gang gerollt. Die Kurve ist von beiden Seiten nicht einzusehen.

    Als ich Einblick auf die kommende Gerade hatte sah ich ein Fahrzeug auf unseres Spur mit hohem Tempo mehrere Autos überholen, sprich uns direkt entgegenkommen. Ich konnte nur noch ausweichen und bin gottseidank im Graben ohne größere Verenkungen zum stehen gekommen. Jeder Berührung frontal, versetzt, hätten wir mit Sicherheit nicht überlebt und wenn ich 2, 3 Sekunden später dort lang gekommen wäre, hätte der uns in der Kurve abgeräumt. In meinem Auto saßen noch meine 2 und 4 Jahre alten Töchter. Uns ist körperlich nichts passiert. Mein Wagen Honda Civic EP1 ist Schrott, aber das ist die kleinste Nebensache.

    Der Unfallverursacher hat sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, der hat nichtmal angehalten...

    Das ganze ist im Landkreis Schwäbsich Hall passiert, Grövelbacher Steige falls das jemanden was sagt.


    Ich konnte dank dieser Webseite die Suche schon eingrenzen. Wie gesagt auf Grund des Kennzeichens kommt ein Fzg. von Europcar in Frage.


    HH-JA 7xxx evtl. 70xx


    Ich gehe von einer S- oder C-Klasse aus, auf Grund der Lichter die ich noch in Erinnerung habe. Vermutlich silber.


    Hinweise die zur Feststellung des Unfallverursachers führen, belohne ich mit 1000,- Euro.


    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.

    Stefan


    Edit. Es heisst Cröffelbacher Steige

  • Hallo Kaveo,

    danke für Deinen Beitrag, werde ich machen. Parallel läuft bei der Polizei eine KBA Abfrage.

    Ich vermute, dass der Wagen zur Flotte von Europcar Schwäbisch Hall gehört, und man so die Anzahl an Autos eingrenzen kann, zumindest hoffe ich das.

    Ein vollständiges Kennzeichen wäre klasse gewesen aber die Zeugen hatten auch zu tun mit ausweichen.

    Ich fahr da morgen mal zum Europcar SHA und frage dumm nach.


    schöne Grüße

    Stefan

  • Hallo Jonas, Dir ebenfalls Danke und Zustimmung.

    Wie gesagt durch die Webseite hier konnte ich die Suche etwas eingrenzen und der Polizei hilfreiche Hinweise geben, was den Aufbau von Kennzeichen bei Europcar betriff .:206:


    Je nach Anzahl an möglichen Fahrzeugen ist die Polizei auch zuversichtlich oder nicht, den jenigen zu finden. Es gab ja keinen Personenschaden und so vermute ich, hält sich das Engagement in Grenzen, ohne jemanden was zu Unterstellen. Personaldecke in BaWü ist ja auch nicht die Beste.


    schöne Grüße

    Stefan

  • Die Fahrzeuge von Europcar werden ja auch per GPS überwacht (zumindest wenn man den lustigen Aufklebern auf den Türen glauben kann). Es sollte also theoretisch möglich sein zu bestimmen, welches Fahrzeug an besagtem Tag die besagte Straße entlang fuhr. Ob das bei einem reinen Sachschaden jedoch gemacht wird und überhaupt mit den einschlägigen Datenschutzregelungen vereinbar ist, wage ich mal zu bezweifeln.


    Trotzdem viel Erfolg bei deiner Suche! Die Hauptsache ist, dass du und deine Kinder heil aus der Sache herausgekommen sind!

  • Hallo T203004, Danke für Deinen Beitrag. Denke auch dass das Datenschutztechnisch eher schwierig wird, aber die Welt und das Forum ist ja manchmal ein Dorf und jemand kennt jemanden der unbeabsichtigt Einblick in die Daten bekommt.


    Ich würde gern denjenigen mal kennenlernen, der so abgebrüht ist. Einen Crash hätte der mit Sicherheit überlebt, wenn es tatsächlich eine S-Klasse war.


    Ansonsten absolute Zustimmung, vor dem Graben war ein 30cm hoher Randstein über den ich drüber bin, das hätte auch ganz anders ausgehen können wenn ich einen Schlag vor die Räder bekommen hätte.

    Wir werden jetzt zwei mal im Jahr Geburtstag feiern!

  • die Flotte läuft Zentral und nicht an einer festen Station. Das Fahrzeug kann genauso gut auch aus Berlin oder sonst wo sein.


    Es ist übrigens sehr dünn, nur anhand eines Kennzeichen, dass ungefähr dem eines Vermieters ähnelt, darauf zu schließen, dass auch wirklich eines war. Gibt sicherlich mehr HH Kennzeichen, die nicht auf Europcar zugelassen sind, als andersrum.

  • Solche Infos sind hilfreich, danke. Darf ich fragen wie Du darauf kommst?


    Ich tendiere ja dazu, dass der Fahrer ortskundig war. Der Fahrstil trotz Witterung und die angepeilte Geschwindigkeit für die zu erwartende nicht einsehbare Kurve sprechen dafür.

  • Weil es einfach so ist.


    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber einem Fahrer Ortskundigkeit unterstellen zu können, aber auf der anderen Seite weder das vollständige Kennzeichen noch die Farbe eindeutig identifizieren zu können, ist schon ein bisschen absurd. Zu schnell und unvorsichtig kann man überall fahren, vor allem da, wo man sich nicht auskennt.

  • Weil es einfach so ist.


    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber einem Fahrer Ortskundigkeit unterstellen zu können, aber auf der anderen Seite weder das vollständige Kennzeichen noch die Farbe eindeutig identifizieren zu können, ist schon ein bisschen absurd. Zu schnell und unvorsichtig kann man überall fahren, vor allem da, wo man sich nicht auskennt.

    Das tust Du aber...


    Einfach mal kurz den Empathieschalter aktivieren und sich vorstellen wie man selbst mit seinen zwei kleinen Kinder unverschuldet in so eine Situation gerät. Hier hätte auch ganz schnell eine Familie ausgelöscht werden können, was leider kein Einzelfall wäre.

  • Die Fahrzeuge von Europcar werden ja auch per GPS überwacht (zumindest wenn man den lustigen Aufklebern auf den Türen glauben kann).

    Falls die GPS-Sender tatsächlich dran sind, dürften Sie wohl nur bei Diebstrahl(verdacht?) eingesetzt werden.

    Die Routen der Kunden in irgendeiner Weise aufzuzeichnen, zu welchem Zweck auch immer, dürfte eine ganz heikle Angelegenheit sein.

  • Falls die GPS-Sender tatsächlich dran sind, dürften Sie wohl nur bei Diebstrahl(verdacht?) eingesetzt werden.

    Die Routen der Kunden in irgendeiner Weise aufzuzeichnen, zu welchem Zweck auch immer, dürfte eine ganz heikle Angelegenheit sein.

    ich meine das die Warnblinker angingen...Notbremsassistent o.ä.

    wird da nicht GPS automtisch aktiviert?

  • Wenn das Fahrzeug silber war, dann war es, wenn es sich tatsächlich um ein Europcar-Fahrzeug gehandelt hat, wohl eher ein anderes Fahrzeug von Mercedes als eine S-Klasse, da Silber bei Mietwagen-S-Klassen als Farbe sehr selten ist. Hingegen ist gefühlt jede zweite C- oder E-Klasse silberfarben.


    Allerdings wird die Zahl an silberfarbenen Mercedes-Fahrzeugen in der Europcar-Flotte, die eine deutschlandweite Free-Floating-Flotte ist, mit HH-JA 7***, vermutlich nicht allzu klein sein...

  • Ein Mercedes sollte doch ein Ortungssystem integriert haben, oder? Aber ich glaube nicht, dass Fahrtwege aufgezeichnet werden, das ist bestimmt nicht machbar mit der DSGVO.


    Ich würde sagen mit dem Kennzeichen ist es zu 90% ein Europcar-Fahrzeug. Ich denke schon, dass bestimmte Kombinationen für Europcar reserviert sind, sonst würden sie nicht so viele Fahrzeuge auf einmal mit denselben Buchstaben und aufsteigenden Nummern von 7xxx und 8xxx zugelassen kriegen.


    Mit dem Kennzeichenteil lassen sich Zulassungsdatum und mögliche Fahrzeugtypen einigermaßen eingrenzen, mit Glück wurden z.B. nur C-Klassen damit zugelassen, etc.

    Aber es gibt so viele Europcar-Fahrzeuge, das wird sehr schwer das genaue Fahrzeug herauszufinden. Und dann musst du noch beweisen, wer gefahren ist. Selbst wenn der Mieter ermittelt werden könnte: Wenn er sagt, dass er nicht gefahren ist, wird das unmöglich ohne genaue Zeugenaussagen oder z.B. ein Blitzerfoto in der Umgebung zum Tatzeitpunkt o.ä.


    Viel Erfolg