BMW 730d | Sixt München Ost

  • Vermieter: Sixt
    Anmietstation: München Ost (Einsteinstraße)
    reservierte Klasse: ITMR
    erhaltene Klasse: XDAR
    erhaltenes Fahrzeug: BMW 730d
    KM-Stand Abholung: 1.359
    KM-Stand Abgabe: 3.903
    gefahrene Strecke: 2.544 km
    Erstzulassung: Juni 2010
    Ausstattung: Bi-Xenon mit Kurvenlicht, Leder Beige, erweiterte Lederausstattung schwarz (z.B. Armaturenbrett), 4-Zonen Klimaaut., Sitzheizung (vorn+hinten), Sitzbelüftung(vorn), El. Sitze mit Memory(Fahrer+Beifahrer), Lordosenstrützen, Navi (Professional), Tempomat mit Abstandsradar und Stop&Go Funktion, Abstandswarnung+Bremsassistent, Fernlichtassistent, PDC vorne + hinten, Soft-Close, Komfortzugang, Night-Vision, Spurwechsel-Warnung, Totwinkel-Assi, HUD, Sport-Lenkrad, Integral-Aktiv-Lenkung, Alarmanlage, Automatische Heckklappe (auf+zu), el. Glasdach, el. Sonnenschutzrollo Fond- und Heckscheiben, Ambient-Licht, Bluetooth, HiFi-Professional, 6-fach DVD-Wechsler
    BLP: 102.650 EUR
    Bereifung: M+S (Ganzjahresreifen)
    Durchschnittsverbrauch: 7,9 Liter auf 100 km (BC)
    Dauer: 11 Tage
    Tarif: Standard Online-Rate, Prepaid


    In diesem Bericht möchte ich euch von meiner letzten Sixt-Miete die Eindrücke offenbaren - denn für mich war das mal wieder was aus dem Kuriositätenkabinett. Und das meine ich durchaus positiv ;)
    Da ich den Wagen mal länger als ein Wochenende hatte, konnte ich mehr auf die vielen Feinheiten achten. Diese will ich euch aber nicht vorenthalten. Aber damit ihr euch nicht alles durchlesen müsst, habe ich mal die wichtigsten Bereiche deutlich untergliedert. Viel Spass :)


    Vorgeplänkel:
    Seit März hatte ich bereits den Cabrio-Camping-Urlaub Richtung Cote d'Azur mit meiner Frau geplant. Wie im vergangenen Jahr sollte es nun wieder ITMR bei Sixt sein - allerdings mal länger als 10 Tage 8) Wie auch immer - nach viel TamTam um den neuen Job meiner Frau mussten Anfang Juni alle Planungen übern haufen geworfen werden. Somit hab ich am 04.06.10 online für 11 Tage ITMR in München Ost reserviert. Dummerweise über den Standard-Online PREPAID Tarif - ein Fehler in doppelter Hinsicht, wie sich später rausstellen sollte :pinch:
    So passierte es gemäß Murphy dann natürlich, dass ich mich paar Tage vor Abholung am linken Fußgelenk verletzt hatte - und das mit ner PREPAID-Resi am Hals :S Also gab es nur drei Lösungen: Automatik oder Stornierung auf Kulanz, oder 160 EUR in den Sand setzen. Ich entschied mich für erstere Lösung :116:
    Zu allem Überfluss habe ich in diesem Zusammenhang auch gleich festgestellt, dass der LH-Tarif 50 EUR günstiger gewesen wäre - anders als im März :cursing:


    Abholung (und kurz davor):
    3 Tage vor Abholung hatte ich in M-Ost angerufen und denen mein Dilemma geschildert. Der RSA hatte vollstes Verständnis für meine Situation aber eröffnete mir wahrhaft düstere Aussichten:
    1. Automatik in ITMR gibt’s nur wie Gold-Staub (lt. Aussage ~10 Stück in ganz Deutschland)
    2. Upsale auf PTMR/LTAR/XTAR nicht möglich, keine Fahrzeuge in Süd-Bayern und Österreich. Stuttgart hätte vlt. welche :|
    3. Ich sollte am Abend vor der Abholung nochmal anrufen ..
    In diesem Moment habe ich mich schon 160 EUR für nen stornierten Opel Astra Cabriolet zahlen sehen :114:

    Am Tag vor der Abholung hatte ich also nochmal angerufen, diesmal mit ner Kollegin am Telefon. Und wieder die Aussage: "Wir haben leider noch kein Fahrzeug für Sie. Hier steht zwar PTMR/LTAR, aber die sind schon anderweitig verplant." :( Also musste ich mich wohl überraschen lassen.
    Tag der Abholung: Der entgangene Anruf auf meinem Handy konnte nix gutes bedeuten. Dennoch bin ich gut gelaunt in die Station rein - meine 0-Erwartungen konnten ja nur übertroffen werden. Am Counter traf ich auf die Dame, mit der ich am Vortag telefoniert hatte. Das war schonmal gut:


    Ich: Guten Tag, ich hab eine ITMR-Reservierung für heute und möchte mein Überraschungspaket abholen
    RSA: Oh ... äähm .. Guten Tag Herr dmo, ich hatte Sie bereits versucht telefonisch zu erreichen. Es gibt da ein Problem ...
    Ich: (o-O) :|
    RSA: ... wir haben KEIN Cabrio für Sie auftreiben können ...
    Ich: (na wenigstens kein Astra Cab. - muss aber wohl doch in STR tauschen) ?(
    RSA: Wir können Ihnen stattdessen zwei Alternativen bieten. Möchten Sie einen Siebendreißig ... ... ... oder einen Siebenfünfzig Lang kann ich Ihnen auch anbieten, der ist aber noch nicht fertig.
    Ich: (Wow) Ich nehm den 730er - Danke! 8)
    RSA (sichtlich erleichtert): Tut uns wirklich leid [usw. usw...] ... vielen Dank, dass Sie Verständnis für die Situation haben....


    Fazit: Kunde zufrieden, RSA gerettet. Sicher, man könnte sich mit ner Cabrio-Resi auch querstellen ne Lim. zu nehmen, wo doch 2 größere Cabrios auf dem Hof stehen, die auch erst am nächsten Tag gebraucht werden. Da ich jedoch im Vorfeld über die Situation informiert war und selbst wg. meiner Verletzung auf Aut. angewiesen war, hat die Station alles Richtig gemacht und mich voll zufrieden gestellt. Und wieder stimmt es: Ich bekomme ungewöhnliche XDAR-Upgrades immer dann, wenn ich absolut gar nicht damit rechne.
    Ich hatte zwar vor, den neuen 7er mal irgendwann Probezufahren, aber dass es so schnell und für so einen langen Zeitraum was wird: undenkbar :118:


    Das Auto:
    Bei Abholung hatte ich grob geschätzt, dass der 7er gerade so noch von der LH-KK VK gedeckt sein müsste. Jedoch hatte ich nicht mit den vielen (teuren) Extras gerechnet. 8| Dafür kann ich hier um so mehr Positives und Negatives dazu berichten :D


    Exterieur: Das Erste was man vom Fahrzeug sieht sind die Äußerlichkeiten. Hier finde ich, dass sich der 7er zu wenig vom neuen 5er abgrenzt. Wenn er nicht gerade direkt neben einem 5er steht oder nicht alleine auf einer reprästentativen Fläche, so dass die Größe nicht zur Geltung kommt, meint man einen 5er vor sich zu haben. Schade eigentlich. Denn im meinen Augen geht BMW damit den Audi-Weg.


    Interieur: Nach dem Exterieur sieht man als Fahrer natürlich gleich den Innenraum. In dieses Auto steigt man ein und denkt ... hmm .. hochwertig ... aber das ist doch ein 5er ?! 8| Das Interieur ist ansprechend - ohne Frage. Aber bis auf die (m.E. zu breite) Mittelkonsole, wirkt der Innenraum kleiner und enger, als man es in einem Oberklassefahrzeug erwarten würde. Schon nach kurzer Zeit verliert man das Gefühl, in einem 100T-EUR-Auto zu sitzen. Gleiches Feedback habe ich auch von 2 Mitfahrern erhalten. Hier strahlen die S-Klasse und selbst der Phaeton mehr Oberklasse-Wuchtigkeit aus.
    Im Gegenzug hat man jedoch das Gefühl, dass man als Fahrer eins mit dem Auto wird. Da alles leicht erreichbar ist und man einen Overkill an technischen Spielereien hat, fühlt man sich eher wie in einer zweiten Haut :) Wenn BMW genau das wollte: weniger Wuchtigkeit, mehr Fahrerorientierung - dann haben sie alles erreicht :thumbup:
    Somit ist für mich der 7er ein Fahrzeug, welches bewusst in einer eigenen Liga spielen will.


    Fahrverhalten: Das Fahrverhalten ist so, wie man es von einem Oberklassefahrzeug mit Einstiegsdiesel erwartet. Souveräner Vortrieb, jedoch kein Sportwagen-Feeling. Für einen Italien/Frankreich-Urlaub jedoch vollkommen ausreichend. In engen Kurven und "brenzligen" Fahrsituationen hat man immer das Gefühl, den Wagen voll unter Kontrolle zu haben - ESP und den anderen Helfern sei Dank. Jedoch gibt es Unterschiede zwischen Comfort- und Sport-Modus (Sport+ hab ich nicht getestet). Im Sport-Modus bekommt man wirklich direktes Feedback zu von Straße und Lenkung. Gerade in kurvenreichen Straßen ist das ein Segen. Jedoch ist dieser Modus auf Dauer recht unkomfportabel. Dafür hat sich BMW "Comfort" einfallen lassen. In diesem Modus ist der Wagen deutlich indirekter zu lenken und ein wenig komfortabler. Von der Dämpfungswirkung einer S-Klasse ist dieser allerdings noch weit weit entfernt. Unangenehm war auch, dass man auf der Beifahrerseite deutlich mehr Feedback vom Straßenzustand erhalten hat, als auf der Fahrerseite. Das ist wirklich blöd, wenn man nicht alleine unterwegs ist.
    In meinen Augen ist der BMW damit ein Oberklassefahrzeug für Selbstfahrer - wohl auch der Grund, weshalb man ihn selten als Staatskutsche fahren sieht.


    Navigation: Eine gute Zielführung gehört heute - vor allem in der Oberklasse - zum Standard, den man erwarten darf. Hier hat BMW besonders die Integration ins HUD sehr gut gelöst. In der Bedienung des Navis ist BMW m.E. Spitzenreiter bei den Werkslösungen. Als Fahrer nutzt man das Navi, ohne dass die Mitfahrer davon etwas mitbekommen - so muss es sein!
    Allerdings hat das Navi leider leider eine grobe Schwäche. Die Ansagen waren absolut unzuverlässig:
    1. Bei fast jedem Kreisverkehr in Italien und Frankreich hat sich die Ansage in der Abfahrt vertan, obwohl es Karte und Hud richtig anzeigten. So kamen Ansagen wie: "2. Abfahrt", obwohl die 3. oder 4. gemeint war und "3. Abfahrt", obwohl die 2. gemeint war.
    2. Bei der Fahrt von GAP nach M gibt es eine Stelle, wo die A95 beginnt. Dort meinte die Ansage "Bitte fahren Sie links und folgen der B2 weiter Richtung München". Nur ging es links zur A95 und rechts zur B2 - und richtigerweise sollte die Fahrt nach links über die Autobahn gehen.
    Solche verwirrenden Navi-Ansagen (vor allem in Deutschland) sind für mich absolutes No-Go! Auch wenn die Software wohl die gleiche ist, wie in einem 1er oder 3er, bin ich der Meinung: In einem 100TEUR-Fahrzeug dürfen solche Fehler in dieser Häufigkeit einfach nicht passieren. :thumbdown:


    adaptiver Tempomat: Neben der Zielfindung ist es natürlich auch wichtig, dass Ziel sicher zu erreichen. Hierzu hilft auch die adaptive Geschwindigkeitsregelung. Alles in allem hat das System gut gearbeitet. Was mich wirklich erstaunt hat war, dass das System auf kurvigen Autobahnen immer noch zuverlässig erkannt hat, ob das Fahrzeug 50-150m vor mir auf meiner Spur oder auf der Spur rechts neben mir fuhr. Die Grenzen bekommt man erst in engen Kurven zu spüren, wenn der Vordermann aus dem Sensorbereich raus ist und man selbst kurz vor dem Einlenken ist - hier kommt es zu ungewollten Beschleunigungen, gefolgt von einer unsanften Bremsung, sobald der Vordermann hinter der Kurve erfasst wird.
    Kurios: Was ich jedoch bei meinem Exemplar vermisst habe, waren die Knöpfe am Lenkrad um den Abstand zu regulieren. Selbst eine Nachfrage bei BMW ergab: Sie müssten da sein, weil das Feature verbaut ist. Sind aber nicht da (siehe Bilder) :103:


    Spurverlassen-Warnung: Das nächste Sicherheits-Feature. Ein Assisten, der die Fahrbahnmarkierungen erkennt und das Lenkrad vibrieren lässt, wenn man ohne zu Blinken die Spur oder Fahrbahn verlässt. Ob eine Spur erkannt wurde, wird auch im Headup angezeigt. Dieses Feature hat mir weng gebracht ... nach 500 km hab ich des Ding deaktiviert.


    Toter Winkel Warnung: Wie bei Mercedes auch gibt es nun bei BMW ein kleines Lämpchen, welches vor Fahrzeugen im toten Winkel warnen soll. Das gelbe Lämpchen, welches in den Spiegel-Holmen verbaut ist, leuchtet blass-gelb, wenn sich ein Fahrzeug im toten Winkel befindet. Leider liegt das Lämpchen außerhalb des normalen Blickbereiches, wenn man in den Spiegel schaut. Da es zudem nur schwach gelb lechtet, fällt es tagsüber bei sonnigem Himmel absolut nicht mehr auf. Das hat Mercedes deutlich besser gelöst - dort ist das Lämpchen im Spiegelglas integriert und Leuchtet bei akuter Gefahr deutlich sichtbar in rot.


    Abstands-/Kollisionswarnung: Ein wirklich sinnvolles Feature, welches ich 2x in Aktion erleben durfte war eine Kollisionswarnung mit Bremsunterstützung. Fährt man zu dicht auf den Vordermann auf, leuchtet im HUD erst ein gelbes, später ein rotes Auto. Wenn nun der Vordermann stark bremst oder plötzlich steht blinkt zuerst das rote Lämpchen: Das Bremspedal ist nun Bretthart - wenn man rauftritt, hat man sofort volle Bremswirkung. Wenns noch kritischer wird (einmal erlebt), kommt zum Blinken noch ein Warnton hinzu. Wenn man nun nicht bremsen würde, wäre man kurz davor den BMW kürzer zu machen. Ich weiß nicht, ob der BMW automatisch mitgebremst hat, aber in dieser Situation kam ich wirklich rasch zum stehen und konnte einen Unfall gerade noch so vermeiden - daher, super Feature :209:


    Fernlichtassistent: Ein Feature, welches die Fahrt entspannender machen soll ist die automatische Fernlichtsteuerung. Leider funktioniert sie nur auf geraden (deutschen) Straßen einigermaßen zuverlässig. Auf leicht kurvigen Straßen in Frankreich und Italien hat der Assist bei Gegenverkehr häufig zu spät abgeblendet (so dass der Gegenverkehr deutlich zu lang geblendet wurde) oder erst gar nicht das Fernlicht eingeschaltet (vermutlich wg. Reflexionen der Leitbarken). Schade :(


    Nightvision: Nun zu einer tollen Spielerei. Das Nightvision von BMW hat eine Wärmebildkamera integriert und erkennt zuverlässig Fußgänger. In Kombination mit dem HUD wird eine Warnung im selbigen angezeigt, wenn sich Fußgänger gefährlich nah auf der Fahrbahn befinden - so muss man nicht ständig auf das Wärmebild schauen. Interessant ists auch in der Tiefgarage, wo man sehen kann welche Autos schon länger stehen und welche gerade erst abgestellt wurden :106:
    Fazit: Im Gegensatz zu der Lösung von Mercedes ist das BMW-Nightvision deutlich ausgereifter und vor allem durch die Warnung im HUD brauchbar und sinnvoll. Schade nur, dass man die HUD-Warnung nicht auch bekommt, ohne sich das Wärmebild im Display anzeigen zu lassen.


    HUD: Das Headup-Display ist, wenn es gut durchdacht ist, ein wirklich schönes Feature. BMW hat eine solch (fast) perfekte Lösung. Neben Geschwindigkeit und Navi-Infos lassen sich Infos vom Tempomat, Nightvision-Warnung, Abstandswarnung und Spurverlassen-Warnung einblenden. Und das tolle daran, diese Zusatzinfos lassen sich auch ausblenden, wenn sie stören. Einziges Manko am HUD ist, dass sie Höheneinstellung der Anzeige nicht von der (Sitz-)Memory Funktion gespeichert wird.


    Sitze: Die Sitze waren ansicht bequem. Besonders gut waren vor allem die Sitzbelüftung und die vielfältigen Einstellmöglichkeiten. Bei den Einstellmöglichkeiten muss man aber wirklich aufpassen, man neigt leicht dazu zu viel herumzuspielen, so dass man eigentlich eine ungünstige Sitzposition wählt. Wir haben erst nach mehr als 1500 Kilometern die endgültig gute Sitzposition gefunden - wenn man da nicht aufpasst wundert man sich sonst über Rückenschmerzen, weil man z.B. unbemerkt zu krumm sitzt :whistling:


    (Sitz-)MEMORY: Die MEMORY-Funktion ist ebenfalls ein Feature, welches mich in diesem Fahrzeug enttäuscht hat. Da meine Frau im Vergleich mit mir gute 22 cm kürzer ist, müssen wir bei nem Fahrerwechsel i.d.R. Alles verstellen: Sitzhöhe, -neigung, -beinauflage, Spiegel, Lenkrad, usw.. MEMORY ist da ein echter Segen ... wenns denn gut Funktioniert. Die ersten Dämpfer hat der eigentlich gute Eindruck dadurch bekommen, dass die Position der elektrisch verstellbaren Lenksäule und die Anzeigehöhe des HUD nicht gespeichert werden. Die Lenksäule ist recht schnell verstellt. Allerdings musste bei jedem Fahrerwechsel das HUD umständlich übers Display-Menü eingestellt werden, damit die Anzeige nicht abgeschnitten ist. Warum wurde denn hier gespart? ?(
    Richtig enttäuschend war der Abruf einer gespeicherten Position. Aus mir nicht ersichtlichen Gründen wird der Sitz IMMER zuerst in die vorderste Position gefahren, und dann erst in die Zielposition verstellt. Somit muss man während des Vorgangs draußen in leicht gebückter Haltung neben der offenen Fahrzeugtüre stehen. Das sieht nicht nur dämlich aus, sondern ist bei Regen bestimmt auch nicht so prickelnd :thumbdown: So etwas habe ich weder in der S-Klasse, noch im Phaeton erleben dürfen :|


    Tacho-/HUD-Beleuchtung: Ein Feature, welches nahezu unbemerkt arbeitet, ist die automatische Helligkeitssteuerung von Tacho- und HUD-Helligkeit. Ohne die vielen Tunnel auf der Strecke wäre mir das System gar nicht bewusst aufgefallen, so dezent arbeitet es. Sobald es zu dunkel wird, wird die Leuchtkraft des HUD verringert. Ebenso wird die Leuchtkraft der Tachobeleuchtung angepasst. Im Tacho gibt es dafür sogar zwei Farbschemen. Im Dunkeln sind einige Skalen/Anzeigen in Rot-Tönen gehalten, im Hellen sind diese weiß/grau. Dies ist sicher ein Feature welches man nur bemerkt, wenns nicht vorhanden wäre ;)


    Tagfahrlicht: Kurios: Bei aktivierter Tagfahrlichtfunktion wird im dunkeln immer das Abblendlicht zusammen mit der Zündung eingeschaltet. Wenn man also im dunkeln nur mal eben die Fensterheber steuern möchte und dazu die Zündung einschaltet, wird IMMER gleich das Vorfeld hell beleuchtet. Auf dem Zeltplatz fand ich es immer nervig, das Feature immer rechtzeitig übers Menü deaktivieren zu müssen. Würde es hier nicht reichen, wenn diese Beleuchtung erst mit Motor-Start eingeschaltet würde ?? Btw. Coming-Home Licht und Beleuchtung beim Öffnen des Fahrzeugs war deaktiviert ;)


    Reifen: Am Fahzeug waren M+S-Reifen montiert, die bis zu 240 km/h zugelassen waren. Da ich vermute, dass des Fahrzeug eh nicht viel schneller fährt ist das wohl in Ordnung. Was ich alerdings merkwürdig fand war, dass bei zügigem Ampelstart auch mal die Räder durchdrehen. Das ist mir zwei Mal und meiner Frau auch einmal passiert. Nun frag ich mich: sollte die ASR nicht genau sowas verhindern (vor allem bei nem Automatikfahrzeug, wo man eh nicht mit der Kupplung sowas provieren kann)? Oder lags vielleicht an den Reifen?! :whistling:


    Verbrauch: Wie oben angegeben habe ich über die 2544 Kilometer einen Gesamtverbrauch von 7,9l Diesel auf 100km erreicht. Ein ordentlicher Wert für ein Oberklassefahrzeug :thumbup: Wobei ich noch anmerken muss, dass der Verbrauch bis zur Ankunft in Sanremo bei 6,9l / 100km lag. Darin enthalten waren überwiegend Landstraßen und Autobahn bis 130 km/h aber auch viele Bergstraßen. An der Cote d'Azur wurde der Verbrauch durch die vielen Staus und engen Küstenstraßen, die man überwiegend im 2. und 3. Gang fahren musste, zwischenzeitlich auf 8,2l/100km (über rd. 1500km) hochgetrieben. Ich denke, dass somit reale Verbräuche zwischen 6,7 und 9,5l /100km als realistisch zu betrachten sind - und das sind vernünftige Werte :)


    Alles in Allem hat mir der BMW gefallen. XDAR-tauglich ist er in jedem Fall! Aber aufgrund des mangelnden Komforts und der Kinderkrankheiten (Navi, MEMORY, usw) würde ich wohl eine S-Klasse bevorzugen (Audi A8 kenn ich noch nicht ;)). :117:
    Im Vergleich macht ein 325d Cabriolet an der Cote d'Azur und in den Bergen mehr Spass. Aber angnehmen Fahren lassen sich beide gleichermaßen auf Ihre eigene Weise ;)


    Abgabe:
    Nach 11 Tagen war es nun endlich leider soweit. Nach einer kurzen Diskussion mit meiner Frau, ob wir uns ein schönes Leben mit dem Auto machen und uns nach Russlannd absetzen, entschied ich mich zur Sixt BMW Implant München Wasserburger Landstraße zu fahren. Schließlich wollte ich nochmal nachhaken, ob die fehlenden Knöpfe für den adaptiven Tempomaten normal sind und die ggf. ein weiteres Extra darstellen :P
    Nachdem sich 3-4 Mitarbeiter dieser BMW-Nierderlassung kräftig gewundert hatten und keiner eine Erklärung für die fehlenden Knöpfe hatte bin ich zum Entschluss gekommen, dass BMW bei der Produktion wahrscheinlich gerade keine Lenkräder mit den Knöpfen übrig gehabt hatte und deshalb mal eben des Ding verbaut hat. Frei nach dem Motto: Bekommt ja eh nur Sixt und kriegen wie ja bald wieder zurück :120:
    Danach hatte ich irgendwie keine Lust mehr aus der engen Parklücke auf den BMW-Hof rauszufahren und habe überlegt das Fahrzeug gleich dort zu lassen. In dem kurzen Small-Talk mit der durchaus netten RSA-Dame bat ich sie zu prüfen, ob das Fahrzeug in M-Ost heute noch für ne Resi benötigt wird - dann wär ich die 10min zum Ostbahnhof gefahren. Da dies nicht der Fall war, war ich irgendwie doch froh das Fahrzeug dort abgeben zu können. Und das Stationspersonal hat sich ein wenig über den 7er gefreut, da dort normalerweise nur bis FDMR vermietet wird. ;)
    Kurios: Ich habe heute mit dem LH-KK Service telefoniert. Lt. deren Aussage soll Sixt am Tag der Anmietung gerade einmal ~150 EUR auf der KK geblockt haben. Für XDAR wundert mich das irgendwie.


    Mein Fazit: Danke Sixt, besonders der Station M-Ost! :203:


    Bilder:
    Alle Bilder sind Geo-Tagged ;)
    Orte: Sylvensteinsperre, Campingplätze in AUT u. IT, Monaco
    In Monaco standen nen Porsche Panamera Turbo und ein Rolls Royce direkt nebeneinander. Leider ist der RR grade weggefahren, also hab ich mich neben den Panamera gestellt ... im Vergleich eigentlich ganz interessant. Und nochwas: in Monaco fällt man mit dem 7er absolut nicht auf. Man wird eher mitn Taxi verwechselt (S-Klassen sieht man dort als Taxi umherfahren ;))









  • Vielen Dnak für den super ausführlichen und tollen Bericht, ich hoffe Ihr hattet auch einen tollen Urlaub.


    Wobei dass mit den 750lI hätte ich mir aber überlegt.. Aber dass ist natürlich Geschmackssache..


    VG

  • Zitat


    :D ja ich muss zugeben, ich habe nur die wichtigen Stellen gelesen ;)
    Aber schnell lesen kann ich trotzdem ^^


    Es sei dir verziehen :109:
    Ne im ernst, dafür hab ich ja den Bericht modular gegliedert - glaube kaum Jemand liest sich so einen "Brocken" am Stück durch ;)


  • Ne im ernst, dafür hab ich ja den Bericht modular gegliedert - glaube kaum Jemand liest sich so einen "Brocken" am Stück durch ;)


    Ich habs getan! :109:


    Richtig schöner Bericht! :60: Das muss ich mir jetzt auch vornehmen: Mit nem Siebener zum Zelten fahren! :101:

  • Fürs Herz wäre der 750 sicher besser gewesen.
    Aber nicht jeder kann jedes Wochenende M3 oder Porsche mieten :P (keine Sorge, es sei euch gegönnt)
    Und 2500 KM mit 5 Liter Benziner verbraucht bestimmt mehr als ein 730d:210:

  • Was die Wahl zwischen 730d und 750Li angeht, so gabs für mich halt folgende Argumente


    750Li
    + mehr Fahrspass
    + mehr Platz hinten
    + vlt. Tickchen bessere Ausstattung (Fondsbespassung)
    + vlt. einmalige Gelegenheit

    - 20 TEUR höherer BLP
    - länger als 730d -> schlecht für Parkhäuser an der Cote d'Azur
    - deutlich höherer Verbrauch
    - Strecke und Beifahrer wären nicht ideal, um den Motor auszufahren :P
    - Wartezeit bei Abholung: Fahrzeug wurde grad gereinigt


    Gerade die Parkplatzsituation und der hohe BLP waren Totschlagargumente.
    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass "nur" die VK der LH-KK hatte - hatte aus meinen bisherigen XDAR Erfahrungen eher mit nem BLP von ~90 TEUR gerechnet.
    Zwar war Diebstahl-Risiko relativ gering, da der Wagen Nachts immer neben dem Zelt auf nen (für Pkw) abgesperrten Camping-Platz stand und tagsüber auf bewachten Parkplätzen. Aber beim 750Li wusste ich schon vorher, dass der deutlich über 100 TEUR liegen würde. Und das hätte mir im Falle eines Falles deutlich mehr Bauchschmerzen bereitet.


    Für ne WE-Anmietung und Fahrt in Deutschland hätte ich mit Sicherheit den 750er genommen und VK dazugebucht :)

  • "...dass sich der 7er zu wenig vom neuen 5er abgrenzt."


    Naja , es ist eher andersrum, da der 7er die neue Designlinie eingeführt hat. Der Rest der Modellpalette wird sich nach und nach auch noch anpassen. Und dass im Innern auch Parallelen vorhanden sind, ist auch nicht verwunderlich, da der neue 5er fast alles vom 7er übernommen hat. Der 7er ist eher unschuldig... ;) :106:


    Aber sonst, super Bericht! :60:

  • TOP :60:
    hast du noch mehr bilder vom meer und monaco?


    meer: check
    monaco: check


    Allerdings meist ohne Auto. Mit Rücksicht auf meine Frau such ich heute Abend noch mal nen paar "neutrale" Impressionen aus dem Urlaub heraus ;)


    Irgendwann im Urlaub gabs folgenden Dialog:
    Frau: muss das Auto denn auf soo vielen Bildern drauf sein?!!
    Ich: :)
    Frau: X(
    Ich: Des Auto kann man doch nacher am PC immer noch rausschneiden
    Frau: X(
    Ich: Okay ... :|


    Von da an, gabs weniger Fotos vom Auto :D

  • Wobei dass mit den 750lI hätte ich mir aber überlegt.. Aber dass ist natürlich Geschmackssache..


    wieso ist das Geschmackssache, wenn man 2500km fährt, zu zweit ist (und somit Fondbespassung uninteressant) und die Versicherungsdeckelung der LH KK gilt?


    es wäre schlichtweg falsch gewesen den 750er zu nehmen.

  • wieso ist das Geschmackssache, wenn man 2500km fährt, zu zweit ist (und somit Fondbespassung uninteressant) und die Versicherungsdeckelung der LH KK gilt?


    es wäre schlichtweg falsch gewesen den 750er zu nehmen.



    Des weiteren war (gehe ich mal von aus) auf allen AB's auf dem Weg zum Zielort eine Geschwindigkeitsbegrenzung (max. 130 km/h ?!),
    wofür ein 730d mehr als ausreichend ist. Na klar, der 750i beschleunigt wesentlich schneller, aber nur wegen der beschleunigung einen 750i statt 730d? Da ist mir der angenehmere Spritverbrauch lieber.

  • :60: für den schönen und ausführlichen Bericht.


    Der 730d ist wirklich ein traumhaftes Fahrzeug :love:


    Das mit den fehlenden Knöpfchen am MFL ist wirklich kurios! Da hat BMW wirklich versehentlich bei der Produktion das falsche Lankrad verbaut. Wahrscheinlich fährt jetzt irgendwo ein BMW mit einem Lenkrad rum, der die Tasten hat trotz fehlendem ACC :106: