Sixt ...Interessantes rund um die Aktie

  • Vielleicht wäre ein bisschen Action um Europcar aber die Stimmung, die der Sixt-Aktie mal gut tun würde ;) Bei den aktuellen Preisen und Erlebnissen und dem relativ flexiblen Geschäftsmodell von Sixt ist die Aktie aktuell doch ziemlich günstig.

  • Zusammenfassung: Flughafenstation tot, Stadtstation brummt.


    Trotz der anhaltend deutlich gestiegenen Nachfrage können angesichts der weiterhin erheblichen Reisebeschränkungen im Flugverkehr die Prognose für 2020 und der Ausblick für 2021 nicht aufrechterhalten werden

    Pullach, 04. August 2020

    Unter den aktuell vorherrschenden, stark von der COVID-19-Pandemie beeinflussten Marktverhältnissen im Reisesektor und insbesondere im Flugverkehr ist eine zuverlässige Einschätzung der Umsatz- und Ergebnisentwicklung der Sixt-Gruppe für die kommenden Monate nicht möglich. Daher können die Prognose für 2020 und der Ausblick für 2021 nicht aufrechterhalten werden.

    Sowohl der im ersten Halbjahr 2020 erzielte operative Konzernumsatz in Höhe von 711,3 Mio. Euro (H1 2019: 1.130,1 Mio. Euro) als auch das EBT in Höhe von -122,9 Mio. Euro (H1 2019: 113,4 Mio. Euro) entsprechen den bisherigen Erwartungen. Jedoch deuten die Entwicklung der Umsätze im Juli 2020 und auch die bisher für das laufende Quartal eingegangenen Reservierungen darauf hin, dass die für das maßgebliche dritte Quartal 2020 unterstellte Nachfrageerholung an Flughäfen schwächer ausfallen wird, als es die Sixt SE bisher erwartet hatte.

    Der größere Anteil des Umsatzes wird außerhalb von Flughäfen, insbesondere in Stadtbüros erwirtschaftet. Aufgrund der deutlich gestiegenen Nachfrage nähert sich dort inzwischen der Umsatz dem Vorjahresniveau an.

    Da derzeit nicht absehbar ist, über welchen Zeitraum und in welchem Ausmaß das Unternehmen mit weiteren Beeinträchtigungen durch die COVID-19-Pandemie rechnen muss und die Unsicherheiten daraus weiterhin stark erhöht sind, wird zunächst auf die Veröffentlichung einer neuen Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr verzichtet.

    Die Sixt SE wird ihren Halbjahresfinanzbericht für das erste Halbjahr 2020 wie geplant am 13. August 2020 veröffentlichen.

    Hinweis: "Operativer Konzernumsatz" ist keine Kenngröße gemäß IFRS. Informationen über die Zusammensetzung des operativen Konzernumsatzes sind im Geschäftsbericht 2019 der Sixt SE auf S. 107 (abrufbar unter ir.sixt.de) verfügbar.

    Einmal editiert, zuletzt von reter ()

  • Wenig überraschend. Die Geschäftskunden werden so schnell nicht zurück kommen und die Touristen in deutlich geringer Zahl. Viele fahren aktuell eher Auto, als Zug und da ist ein Mietwagen natürlich eine gute Idee.


    Ich werde meine Anteile weder erhöhen noch senken. Sixt steht besser da, als der Rest, aber bis die Gewinne von 2019 erreicht werden, dauert es wohl noch.

  • https://www.welt.de/wirtschaft…ntritt-in-Kanada-vor.html


    Nicht nur in den USA wird die Markposition gestärkt. Langfristig aus Aktionärssicht gut, aus Kundensicht eher nicht so.


    Die Unternehmen mieten wohl lieber, als das die Bahn genutzt wird.


    Zitat

    Gerade bei Dienstreisen gebe es jetzt viele Unternehmen, bei denen die Mitarbeiter zur Sicherheit mit dem Auto zum Kunden fahren müssten, heißt es beim Mietwagenbetreiber Sixt. „Daher sehen wir, entgegen der verbreiteten Meinung, einen sehr starken Anstieg in unserem Corporate- und Geschäftsreisesegment, wo unsere Buchungszahlen fast schon über Vorjahr liegen“, sagte eine Sprecherin. „Teilweise sind wir bei bestimmten Klassen ausgebucht, und eine frühzeitige Reservierung lohnt sich.“

    https://www.welt.de/wirtschaft…n-brechen-wieder-ein.html

  • Welche Dienstreisen, soweit ich weiß sind die bei den meisten Firmen bei nahe 0.


    Bei uns (Bankenkonzern) muss jede Dienstreise vom CEO persönlich genehmigt werden


    ihr könnt euch vorstellen wie groß die Lust auf sowas ist

    2 Mal editiert, zuletzt von Nocturn ()

  • Webex, von der Infrastruktur kann man hier nur träumen :sleeping: Vorher geht es noch auf Dienstreise :106:

    Ernsthaft?


    Hier ists so, dass selbst die Reisefans im Konzern die Segel vollkommen streichen mussten.

    Da gabs so Fälle mit ECO LH EUROPA den HON Status zu erreichen. Diese Kandidaten quasi 45 Wochen im Jahr Mietwagen gebucht. --> Alles Virtuell.


    Klinkenputzervertrieb ja eh meist Dienstwagen und fällt als Nachfrage aus, oder?

  • Bei uns gibts aktuell auch sehr wenige Mietwagen in der Firma, eigentlich nur in zwei Konstellationen:


    - LZM als Überbrückung, bis persönliche Dienstwagen kommen oder wenn die grad in der Wartung sind (in 2 Fällen)

    - Kurzfristiger Auswärtstermin, wenn die Poolwagen nicht zur Verfügung stehen (sehr selten, da die meistens unbenutzt rumstehen).


    Auslandsreisen gibts aktuell quasi gar nicht. 90% aller Termine werdeninzwischen über Teams/Skype gemacht, während es früher eher 50-60% waren. Ein paar Kunden bevorzugen in der Tat noch vor Ort Termine bei denen im Haus. Gerade in eher konservativen Industrien - Chemieparks, Stahlindustrie, Papierfabriken, Lebensmittelproduktion. Aber auch da wirds in den letzten Wochen wieder weniger.

  • Hier möchte man von Webex weg, nachdem man ja auch Teams und TeamViewer nutzen könne. Bin ich noch nicht so ganz überzeugt. Teams muss erst mal stabiler laufen mit besserer Tonqualität und es gibt eine Menge Kunden, die kein TeamViewer zur Remote-Steuerung zulassen (kann ich verstehen).

  • Es gibt da noch mehr Varianten zwischen Himmel und Hölle :)


    ps: chm80 Ob Webex, Skype oder sonstiges. Ich hätte gern einfach irgendwas.

    Einmal editiert, zuletzt von Dauerpendler ()