Sixt Shareholder-Karte: Vorzeigen oder stecken lassen?

  • Anmietung in Köln verlief dann mehr als merkwürdig, als der RSA mich kurz vor Ladenschluss nach meinem SH - Ausweis fragte. Hä, wat fürn Ding, nie gehört? Na bei der Rate die ich gebucht hätte (war wirklich saugünstig wenn man den heutigen Direktbuchpreis betrachtet) kann er den Wagen nur gegen Vorlage der Sixt Shareholder - Karte ausgeben, das sei ihm so vom SL gesagt worden.

    Da ich weder die SH-Karte kenne, auch noch nie was von gehört hatte, auch noch keine Hauptversammlung besucht habe, und auch stark bezweifele dass es so eine Karte gibt, haben wir zusammen den SL angerufen (per APP hätte ich auch Aktienbesitzt nachweisen können). Miete war dann zu der Rate doch möglich, ohne Karte...


    Denke mal er wird die Sixt-Express/-Gold/-Platinum/...-Karte gemeint haben, auf der vom CS die SH-Rate hinterlegt wurde.

  • Nein, er wird einfach keine Ahnung gehabt haben, wovon er spricht. Die Express/Gold/Platinum "Karten" sind mit dem Profil verknüpft. Hier kann Sixt also auf einen Blick erkennen, ob der Mieter dieses Status hat oder nicht.


    Und für Aktienbesitz gibt es natürlich keine "Shareholder-Karten". Hier muss der SL schon darauf vertrauen, dass dieser Vorteil nur bei Berechtigung freigeschaltet wird.

  • Und für Aktienbesitz gibt es natürlich keine "Shareholder-Karten". Hier muss der SL schon darauf vertrauen, dass dieser Vorteil nur bei Berechtigung freigeschaltet wird.

    Es gibt eine Shareholder-Karte, die wird bei der Gesellschafterversammlung verteilt und gilt ein Jahr.

  • *hust* *hust*

    SH_vorne.PNG

    SH_hinten.PNG


    Wirklich offiziell wirkt das aber nicht, ist nur eine Pappkarte, die man auf der HV bekommen hat.


    wieder was gelernt, mal sehen ob ich mir auch mal so eine besorge.


    Hab bei der Miete die Platinum Karte bei gehabt, dort ist das SH- Profil ja verknüpft. Köln City wollte die nun das erste Mal sehen. In den letzte Jahren viel am CGN und nicht mehr in der City gewesen, da wurde ich nie drauf angesprochen.

  • Es gibt eine Shareholder-Karte, die wird bei der Gesellschafterversammlung verteilt und gilt ein Jahr.

    Danke ja, ich hab's verstanden. trotzdem wird einem bei der Einrichtung des Tarifs keine solche Karte ausgehändigt. Und zur Teilnahme an der jährlichen Hauptversammlung ist man ja auch nicht verpflichtet. Von daher halte ich das Ansinnen nicht nur für albern, sondern auch für nicht den Bedingungen entsprechend. Die Legitimation wird von anderer Stelle geprüft und nicht von den Mitarbeitern an der Station vor Ort.

  • Die Karte ist nicht personalisiert. Der der ExpressCard hinterlegte Tarif ist individuell von Sixt geprüft.


    Diese Wichtigtuer, aber wie gesagt, es mussten diese beiden Stationen sein, was anderes ging einfach nicht.

  • Die Karte ist nicht personalisiert. Der der ExpressCard hinterlegte Tarif ist individuell von Sixt geprüft.

    Zumindest wäre die Ausgabe der Karte auf der HV eine Garantie dafür, dass der Kunde den Tarif nutzen darf. Wenn man die aber natürlich auch per Nachfrage mit einem windigen Screenshot aus dem Depot erhält, natürlich witzlos. Sixt ist ja keine Namensaktie.

  • Zumindest wäre die Ausgabe der Karte auf der HV eine Garantie dafür, dass der Kunde den Tarif nutzen darf. Wenn man die aber natürlich auch per Nachfrage mit einem windigen Screenshot aus dem Depot erhält, natürlich witzlos. Sixt ist ja keine Namensaktie.

    Was genau wäre jetzt besser als Nachweis: eine auf eBay versteigerte nicht individualisierte SH Karte oder ein gefälschter Screenshot des onlinekontos?

  • EUROwoman. Es stellt sich viel mehr die Frage, was die Konsequenz des Ganzen ist. Im Fall eines Unfalls sollte einfach geprüft werden und für den Fall der nicht vorhandenen Aktie(n) entfällt der Schutz.


    Nur wird das wahrscheinlich eher selten passieren.

  • *hust* *hust*

    SH_vorne.PNG

    SH_hinten.PNG


    Wirklich offiziell wirkt das aber nicht, ist nur eine Pappkarte, die man auf der HV bekommen hat.

    Zumal was soll das mit der Begrenzung der Gültigkeit auf ein Jahr? Da soll mir der Kundendienst jedes Jahr schreiben und meinen Besitz nachweisen lassen. Ich fahr ja gerne zur Sixt HV, aber trotzdem kann ich da auch nicht jedes Jahr hin. Und jetzt? Soll ich dann eben drauf verzichten?


    Und nein: Ich bin kein Platin-/Dia-/sonstwas-Kunde, soviel miete ich dank privatem Fahrzeug am Ende auch nicht, daher ist der SH-Tarif auch die höchste Ersparnis für mich.

  • etth 10.000 Aktien sind vielleicht etwas viel für den Durchschnitt - aber minimum 100 würde immerhin mal eine Schwelle setzen.


    BTT: Noch immer aktuell der 630d GT. Soll ggf morgen auf einen 530d getauscht werden. Der Tankwart würde sich freuen.