Privathaftpflicht für Deckung der SB bei Auto Abos

  • Hallo Zusammen,


    Da ja mittlerweile immer mehr Autoabo Anbieter aus dem Boden schießen und man bei den Allinklusive Angeboten in der Regel ja immer eine Vollkasko mit relativ hoher Selbstbeteiligung hat, welche man in der Regel auch nicht reduzieren kann, kam bei einem mydealzeintrag der Hinweis auf einen Anbieter einer Privathaftpflicht der wohl auch SB bei Miet- und Leihwagen abdeckt und eventuell auch bei AutoAbos die SB abdeckt, da man ja dort nur zeitlich begrenzte Überlassungsverträge hat. -> https://www.coya.com/privathaftpflicht


    Nun die Frage: Hat jemand sich schon mal damit beschäftigt? Erfahrungen gemacht? Eventuell noch einen anderen Anbieter gefunden der sowas auch abdecken könnte? Ich bin gespannt. :)

  • Hallo NightSoul


    ich glaube, das Thema PHV mit Mietwagenabdeckung wurde letztens hier angesprochen. Der Konsens war, dass davon abgeraten wird, da zu schnell etwas am Mietwagen passieren kann (gleich gar bei längeren Mieten, da schauen die Checker schon sehr genau) und du dann Gefahr läufst, bei mehreren „Auffälligkeiten“ aus der Versicherung zu fliegen. Das sehen dann auch andere PHV-Anbieter.

    Wenn dir die SB-Versicherung kündigt, ist das ärgerlich, aber verschmerzbar. Wenn dir die PHV kündigt, hast du ein Problem

  • Naja ich finde es liegt ja dann auch immer im ermessen der Kunden, ich mein wenn man zum Beispiel nach nem 12 Monats Abo dann ein paar Schäden hat welche nur keine Ahnung 200€ kosten dann kann man das ja auch so zahlen, dazu muss man dann nicht die PHV nutzen aber falls doch mal nen Schaden auftritt welcher dich dann die komplette SB kostet also 750 bis 1000€ würde es sich schon lohnen. Und warum sollten die PHV damit werben das sie die SB übernehmen wenn sie dich dann danach rauskicken wenn du sie mal nutzt...

  • paar Schäden hat welche nur keine Ahnung 200€ kosten

    bei paar Schäden kosten allein die Gutachten schon 200€ und die SB bezieht sich immer auf einen Schaden, nicht auf alle Schäden, die während der Miete entstanden sind. Wenn du bei zehn Parkvorgängen zehn Parkrempler machst, kannst du bei einer SB von 1.500 € also bis zu 15.000 € los sein

    Einmal editiert, zuletzt von MW42.195 ()

  • Und warum sollten die PHV damit werben das sie die SB übernehmen wenn sie dich dann danach rauskicken wenn du sie mal nutzt...

    Weil Versicherungsunternehmen gegründet werden um Geld zu verdienen und da werden schlechte Risiken ganz schnell aussortiert. Die schlechten Risiken verhageln nämlich die Unternehmensbilanz.

  • Das sehen dann auch andere PHV-Anbieter.

    Wie funktioniert das DSGVO konform? Gibt es eine Art Schufa für Versicherungen? Das ist mir bis jetzt noch nicht über den Weg gelaufen.

    Bisher funktionierte das nach meinem Wissen so, dass du beim Vertragsabschluss angeben musst, ob dir schon einmal gekündigt wurde. Lügst du an dieser Stelle und es kommt raus kündigt dir die neue PHV natürlich erneut bzw. dein Vertrag wird ungültig und es werden natürlich keine Schäden reguliert.

  • Gibt es eine Art Schufa für Versicherungen?

    Ja, Versicherer machen immer eine Risikoprüfung. Dazu kann eine Bonitätsabfrage und auch Datenaustausch mit anderen Versicherern dazu zählen. Taucht dein Name dann in einer Liste mit bezahlten oder gemeldeten PHV-Schäden auf, die du beim Abschluss nicht angegeben hast ist der Versicherer auch berechtigt von einer Leistung abzusehen.

  • Wie funktioniert das DSGVO konform? Gibt es eine Art Schufa für Versicherungen? Das ist mir bis jetzt noch nicht über den Weg gelaufen.

    Bisher funktionierte das nach meinem Wissen so, dass du beim Vertragsabschluss angeben musst, ob dir schon einmal gekündigt wurde. Lügst du an dieser Stelle und es kommt raus kündigt dir die neue PHV natürlich erneut bzw. dein Vertrag wird ungültig und es werden natürlich keine Schäden reguliert.

    Im HIS (Hilfs- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft) werden Hinweise auf Versicherungsbetrug, außergewöhnliche Risiken und außerordentliche Vertragskündigungen meistens eingemeldet und können von anderen Versicherern eingesehen werden. Teils erfolgt die Speicherung aber rechtswidrig, deshalb sollte man jährlich eine kostenfreie Auskunft anfordern, dies geht für Personenauskünfte online.

  • Versicherungsbetrug, außergewöhnliche Risiken und außerordentliche Vertragskündigungen

    In der Theorie sollte eine simple Kündigung, wie sie ja Carassure unmittelbar nach nur einem Schaden ausspricht dort nicht aufscheinen und auch bei einem normalen Haftpflicht-Schaden dort nicht aufscheinen?! Danke für den Tipp. Hatte noch nie einen Haftpflicht schaden, aber wenn es soweit ist, werde ich das mal anfordern.

  • In der Theorie sollte eine simple Kündigung, wie sie ja Carassure unmittelbar nach nur einem Schaden ausspricht dort nicht aufscheinen und auch bei einem normalen Haftpflicht-Schaden dort nicht aufscheinen?! Danke für den Tipp. Hatte noch nie einen Haftpflicht schaden, aber wenn es soweit ist, werde ich das mal anfordern.

    Nein, eigentlich nicht, würde trotzdem mal die Auskunft anfordern, seit der DSGVO geht das jährlich unbegrenzt oft kostenlos und Online statt nervig per postalischen Formular mit Ausweiskopie. https://www.informa-his.de/sel…tauskunft/online-formular


    Das HIS betrifft auch nicht nur die Haftpflicht. Alle Versicherungen, außer GKV & PKV, können die Datenbank nutzen, unabhängig von der Sparte. Teilweise wird auch eine Vertragsablehnung in der BU / RLV gemeldet.

    Lediglich bei der KFZ-Versicherung wird abweichend nicht personenbezogen sondern fahrzeugbezogen eingemeldet.

  • Wo haben wir denn Tipps zu Straftaten gegeben? Maximilian123 hat doch gerade sehr gut erklärt, was eingetragen wird und DAVID, was es bedeuten kann, Sachen zu verheimlichen. Breath!

    Du kannst aber alleine aus der Info schon Rückschlüsse für eine potentielle Straftat ziehen.

    PS: Außerdem ist die Info unvollständig, mehr werde ich darauf aber nicht eingehen. Mein Tipp: Lass es bleiben.

    Einmal editiert, zuletzt von TALENTfrei ()

  • Ich denke an dieser Stelle sollten wir schließen oder möchte RosaParks das wir hier ernsthaft Tipps zu Straftaten (Versicherungsbetrug) geben?

    Ich glaube da haben wir an einander vorbei geredet. Mir war bisher nur bekannt, dass Versicherungen bei Vertragsabschluss nach vorher gekündigten Verträgen oder ähnlichem fragen. Vor allem mein Hinweis, dass im Schadensfall bei einer Lüge die Versicherung aussteigt sollte eher darauf hinweisen, dass man sich die Versicherung gleich sparen kann wenn man zu Beginn lügt, da man im blödesten Fall eine Anzeige bekommt, den Schaden nicht reguliert bekommt und die Beiträge umsonst gezahlt hat.


    Natürlich kann man die hier diskutierten Informationen/das Wissen auch verwenden um sich eine Versicherungspolizze zu erschwindeln, allerdings steht der Hinweis auf die Konsequenzen ja auch bereits weiter oben. Finde die Infos allerdings meiner Meinung nach interessant und wissenswert und ich tue mir den Stress nicht an, Versicherungen zu bescheissen. Ich schließ' die ab um Ruhe im Kopf zu haben.

  • Beitrag von MW42.195 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: OT ().
  • Beitrag von TALENTfrei ()

    Dieser Beitrag wurde von RosaParks aus folgendem Grund gelöscht: Nimmt Bezug auf gelöschten Beitrag. ().